Karfreitag – Stronach/Steinbichler vermisst OGH-Bekenntnis zu Tradition, Heimat und Glaube

Wien (OTS) - „Gerade jetzt, zu Beginn der Karwoche, hätte ich mir vom OGH ein klares Bekenntnis zu unserer Heimat, zu unserer Tradition und zu unserem christlichen Glauben erwartet – stattdessen wird dieses nur wieder verschoben“, übt Team Stronach Familiensprecher Leo Steinbichler heftige Kritik an der Vertagungspolitik des Obersten Gerichtshofes. Dieser hat den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um Klärung ersucht, ob die Regelung im österreichischen Arbeitsruhe-Gesetz, wonach der Karfreitag nur für Angehörige der evangelischen Kirche einen arbeitsfreien Feiertag darstellt, eine Diskriminierung und Ungleichbehandlung aus Gründen der Religion darstellt. „Selbst als Katholik erkenne ich an, dass andere Glaubensgemeinschaften eigene Feiertage feiern. Es geht jedoch nicht, dass sich Konfessionslose hier die Rosinen aller Glaubensrichtungen herauspicken. Wer Glauben praktiziert, wird diesen Standpunkt besonders in der Karwoche verstehen“, so Steinbichler abschließend. 

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002