Vier Verkehrstote in der vergangenen Woche

79 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 9. April 2017

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben ein Fußgänger, ein Lenker eines Klein-Lkws, ein Motorradlenker und ein Pkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Am Donnerstag kam ein 22-jähriger Lenker eines Klein-Lkws im Bezirk Tamsweg vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der eisigen Fahrbahn ins Schleudern und prallte mit der Fahrerseite gegen das Schneeschild eines entgegenkommenden Schneepfluges. Durch den Zusammenstoß erlitt der Lenker tödliche Verletzungen. Seine Mitfahrer wurden zum Teil schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Am Wochenende (Beginn der Osterferien) verunglückte kein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und jeweils einer auf einer Gemeinde- und Landesstraße ums Leben. Je einen Verkehrstoten gab es in Niederösterreich, Salzburg, Tirol und Wien.

Vermutliche Unfallursachen waren in jeweils einem Fall eine Missachtung von Ge- und Verboten, nicht angepasste Geschwindigkeit und eine Vorrangverletzung. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden.

Vom 1. Jänner bis 9. April 2017 gab es im österreichischen Straßennetz 79 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 91 und 2015 94.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2488
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001