Wr. Gemeinderat – Heinz Vettermann (SPÖ): Chancenindex bringt mehr Bildungsgerechtigkeit

Wien (OTS/SPW-K) - In der heutigen Gemeinderatssitzung spricht sich der Bildungssprecher der Wiener SPÖ für die Einführung des Chancenindex aus. „Ja, wir haben auch in Wien Kinder, die nach der Schule immer noch Leseschwächen aufzeigen“, so Vettermann. Für Vettermann ist klar, dass die Schwächen aus einer sozialen Schichtung bzw. einer sprachlichen Herkunft rühren. „Danach sollten wir uns orientieren, wenn es um die Verteilung der Gelder für Schulen geht. Wir wollen und brauchen den Chancenindex, der für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgt“, so SPÖ-Gemeinderat Heinz Vettermann. 

Zwtl.: Neue Schulen braucht die Stadt – PPP-Modell als Mittel zum Zweck = 

Grundsätzlich ist Vettermann nicht erfreut, dass man beim Schulneubau auf Private-Public-Partnership-Modelle zurückgreift. „Aber solange wir als Stadt nachhaltige Investitionen, wie Schulneubauten, nicht aus den Maastricht-Kriterien herausrechnen dürfen, müssen wir auf PPP-Modelle zurückgreifen. Wir haben in der Stadt mehr Kinder, also bauen wir mehr Schulen“, so Vettermann. Der Gemeinderat beschließt in der heutigen Sitzung Schulneu und –zubauten in Höhe von rund 50 Mio. Euro. 

Zwtl.: Kinderbetreuung: 100 Prozent sind noch nicht genug =

Bei den 3-6-Jährigen kann Wien Betreuungsplätze für alle Kinder zur Verfügung stellen und ist somit unter allen Bundesländern auf Platz eins. Bei den 1-3-Jährigen habe man mit einer Betreuungsquote von 71 Prozent zwar bundesweit die beste, aber das ist eben noch nicht genug. „Darum beschließen wir den Bau von 2.000 neuen Plätzen für 1-3-Jährige“, so Vettermann.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004