„Thema“ am 10. April: Kriegsverbrechen Giftgas – Opfer berichten

Außerdem: Grausamer Tier-Export in den Nahen Osten

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 10. April 2017, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Kriegsverbrechen Giftgas – Opfer berichten

„Wenn ich die Bilder von dem Giftgasangriff in Syrien sehe, muss ich weinen. Ich könnte explodieren vor lauter Trauer, wenn ich die toten Kinder auf den Straßen liegen sehe“, erzählt Kayvan Mohammad. Er hat als Kind einen Giftgasangriff auf seinen Heimatort Halabja im Irak überlebt. Am vergangenen Dienstag sind in der syrischen Provinz Idlib mindestens 80 Menschen durch einen Giftgasangriff ums Leben gekommen. Experten sind sicher: Es war Sarin, ein tödliches Gas, das ausschließlich zum Zweck produziert wird, Menschen zu töten. Im „Thema“-Interview erzählt Professor Gerhard Freilinger, wie er Kayvan Mohammad damals behandelt hat. Der Chirurg hat jahrzehntelang viele Kriegsgebiete bereist und vor dem Kriegsgericht in Den Haag als Zeuge gegen das Regime Saddam Husseins ausgesagt. Andrea Poschmaier und Markus Stachl haben recherchiert.

Grausamer Tier-Export in den Nahen Osten

Schockierende Bilder zeigen, wie Rinder aus Österreich in LKW oder auf Schiffen qualvoll zu Tode kommen. „Sobald sie über die EU-Grenze gefahren sind, macht es keinen Unterschied mehr, ob es ungarische, französische oder österreichische Tiere sind – die werden alle gleich schlecht behandelt," empört sich Gerit Weidinger. Sie sammelt Videos aus der Türkei, dem Libanon, Ägypten und Israel. Europaweit nimmt der Tier-Export eine immer wichtigere Rolle ein. Trotzdem: „Europäische Tierärzte dürfen diese Transporte einfach nicht durchgehen lassen“, fordert die österreichische Organisation Animals International. Und Ulrich Herzog, Österreichs oberster Veterinär, meint: „Export ist immer ein Kompromiss aus Tier-Wohl und Wirtschaftlichkeit. Aber darauf kann unsere Landwirtschaft nicht verzichten.“ Andrea Poschmaier berichtet.

Aufstand im Architekturjuwel – Mieter klagen an

„Ich habe kein Leben mehr, meine Freunde können mich nicht mehr ertragen, weil ich nur ein Thema habe, das ist dieses Haus“, meint Margot Hruby, eine Mieterin in der Wiener Werkbundsiedlung. Die denkmalgeschützten Häuser gelten als „Ikonen der Architektur der Moderne“. In den frühen Dreißigerjahren wurden sie von Stararchitekten wie Josef Frank und Adolf Loos geplant. „Menschengerechtes Bauen“ war oberstes Gebot. In den vergangenen Jahrzehnten mussten die Häuser aber immer wieder saniert werden. Die Mieter fühlen sich von der Hausverwaltung im Stich gelassen. Nicht nur, dass grobe Fehler passiert sein sollen, ein bedeutendes Kulturdenkmal werde in seiner Bausubstanz zerstört. Andrea Poschmaier über den Mieteraufstand in der international berühmten Werkbundsiedlung.

Auszeit für Mutter und Kind – Wege aus der Sackgasse

„Ich bin hier, bevor es zu einer Eskalation kommt“, sagt Michaela Grillneder, „um einmal Zeit mit meinem Sohn zu haben und um Energie zu tanken". Genau das ist das Ziel der Kur MIA in Bad Hall. MIA, „Miteinander Auszeit", will gestresste Elternteile samt Kindern psychisch so weit aufrichten, dass sie den Alltag wieder besser bewältigen können. Elisabeth Kremsmayer hat die Kur in einer Ausnahmesituation absolviert. Ihr Mann ist plötzlich gestorben. Die neue Rolle als Alleinerzieherin von zwei Kindern hat sie überfordert. „Nun hab ich wieder Boden unter den Füßen“, erzählt Frau Kremsmayer. Der Bedarf an dieser Mutter-Kind-Kur ist hoch, aber MIA ist österreichweit das einzige Angebot, berichtet Rike Fochler.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011