Neuzugänge im Margherita Spiluttini Fotoarchiv des Architekturzentrum Wien

Aufnahmen zur Wiener Moderne und Nachkriegsmoderne

Wien (OTS) - Das Architekturzentrum Wien hat in den letzten Monaten sein Online-Angebot um etwa 3000 historische Aufnahmen aus dem Œuvre der österreichischen Staatspreisträgerin Margherita Spiluttini erweitert und arbeitet fortlaufend an der Ausweitung des Angebotes.

In dem 2015 vom Az W übernommenen Bestand finden sich neben zeitgenössischer Architektur auch weniger bekannte Fotografien aus ihrem Frühwerk; darunter Bauwerke die inzwischen einem starken Veränderungsprozess unterworfen waren oder aus dem Stadtbild verschwunden sind. Die Bilder gehören zu den ersten visuellen Dokumenten, die zur Wiederentdeckung der Wiener Moderne sowie zur Neubewertung des architekturhistorischen Erbes nach 1945 beitrugen.

Margherita Spiluttinis fotografischer Blick erkennt die ästhetischen Qualitäten der Bauten, die in den der 1980er- und 1990er-Jahren in Architekturführern und Bildbänden publiziert wurden und in Ausstellungen zu sehen waren. Bekannt sind vor allem jene Fotografien, die durch Publikationen wie "Die Form der Zeit" aus dem Jahr 1992 oder "Architektur in Wien" Verbreitung fanden.

Digitale Reproduktionen dieser einzigartigen Rückschau auf die österreichische Architekturlandschaft können im Architekturzentrum Wien kostenpflichtig bestellt werden.

Eine umfassende Auswahl finden Sie unter spiluttini.azw.at.

Rückfragen & Kontakt:

Architekturzentrum Wien
Mag. Ines Purtauf & Mag. Katharina Kober
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
01/522 31 15
presse@azw.at
www.azw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AZW0001