FP-Seidl/Leibinger zur Kriminalstatistik 2016: Erschreckender Anstieg sexueller Übergriffe im 2. Bezirk

FPÖ-Leopoldstadt wird weiter für mehr Sicherheit kämpfen

Wien (OTS) - Allein in der Leopoldstadt gab es im vergangenen Jahr 73 Anzeigen wegen sexueller Belästigung - das ist ein Plus von 128 Prozent im Vergleich zu 2015. Jeder wird sich noch an Vorfälle wie die Vergewaltigungen in der Prater Hauptallee, auf der Damentoilette am Bahnhof Praterstern durch drei unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie die in einem Hotel in der Leopoldstadt durch einen Mitarbeiter erinnern. „Durch die mediale Berichterstattung wurden diese Taten bekannt.

"Die meisten Übergriffe dringen jedoch nicht an die Öffentlichkeit und scheinen lediglich als Zahlen in der Kriminalstatistik auf, während die Opfer unbemerkt und still leiden“, versucht der Leopoldstädter Bezirksrat Helwig Leibinger ein Bewusstsein für die Tragweite sexueller Belästigungen zu schaffen.

FPÖ-Bezirksobmann LAbg. Wolfgang Seidl verspricht: „Wir werden weiter für mehr Sicherheit im Bezirk kämpfen, auch wenn Grüne und SPÖ so tun, als wäre alles in Ordnung.“

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001