SP-Mandl: FPÖ und ÖVP offenbar gegen AnrainerInnenparkplätze in Döbling

Stimme gegen Parkraumbewirtschaftung ist Stimme gegen AnrainerInnenparkplätze

Wien (OTS/SPW-K) - In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung wurden vier Anträge behandelt, wonach in massiv überparkten Gebieten in Döbling das Parkpickerl eingeführt werden sollte. Heiligenstadt, Oberdöbling, Nussdorf und das Cottage ersticken im Verkehr und leiden unter massiver Parkplatznot. „Die Fraktionen der ÖVP und der FPÖ haben dagegen gestimmt. Damit haben sie auch gegen AnrainerInnenparkplätze gestimmt – ob sie wollten oder nicht“, so der stellvertretende Bezirksvorsteher in Döbling, Anton Mandl (SPÖ).

Der StVO 1960 nach müsse erst die Parkraumbewirtschaftung eingeführt werden, um AnrainerInnenparkplätze zu schaffen, da sie als gelinderes Mittel gilt, um den BewohnerInnen die Parkplatzsuche zu erleichtern. „Das wissen – so hoffe ich – auch ÖVP und FPÖ“, so Mandl.

Zwtl.: „Brauchen Lösung im Bezirk, am besten schon letztes Jahr“ =


„Der Wunsch nach AnrainerInnenparkplätzen ohne gleichzeitige Parkraumbewirtschaftung ist reine Augenauswischerei. Das unterstreicht lediglich die Unfähigkeit der FPÖ sowie der ÖVP zu politischen Entscheidungen“, sagt Mandl. Und weiter. „Es gibt in Wien ein gut funktionierendes Modell und jeder Bezirk kann entscheiden, ob er es nutzen will oder nicht. Wir brauchen eine Lösung im Bezirk, am besten schon letztes Jahr", so Mandl abschließend

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002