Josefstadt: BVin Mickel-Göttfert will mehr E-Mobilität im Bezirk

Wien (OTS/RK) - Die Josefstädter Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert hat heute, Freitag, bei einem Pressegespräch ein Maßnahmenpaket zur Förderung von E-Mobilität im Bezirk präsentiert. Mit E-Mobilität könne eine „drastische Reduktion von Lärm und Feinstaub“ in der Stadt bewirkt werden, weshalb diese gefördert werden müsse, so die Bezirksvorsteherin. Als Anreize für Privatpersonen und Unternehmen, auf umweltfreundliche Transportmittel umzusteigen, schlug Mickel-Göttfert vor, allen KäuferInnen von E-Fahrzeugen die Kosten für das Parkpickerl im Bezirk für zwei Jahre zu erlassen. Überdies könne sie sich vorstellen, die Hälfte aller Ladezonen im 8. Bezirk nach Ende der Ladetätigkeiten privaten BesitzerInnen von E-Fahrzeugen als Park- und Aufladeplätze zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen erteilt das Büro der Bezirksvorstehung für den 8. Bezirk, Tel.: 01/4000-08110 bzw. E-Mail: post@bv08.wien.gv.at

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007