Migrantinnen und Migranten besuchen die LUKOIL Lubricants Europa-Zentrale

Wien (OTS) - Die Europa-Zentrale von LUKOIL Lubricants in der Wiener Lobau öffnete am 6. April für einen Tag die Pforten für rund 25 Migrantinnen und Migranten aus Syrien, dem Irak und aus Palästina. Sie hatten im Rahmen des Projekts „Treffpunkt Österreich“ des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) die Möglichkeit, sich direkt im Schmierstoffwerk über Anforderungen und Chancen im Unternehmen zu informieren. Nach der Führung durch das Unternehmen stellte die Gruppe den Personalverantwortlichen von LUKOIL Fragen zum Einstieg-und zur Weiterbildung im Unternehmen.

Robert Gulla, Geschäftsführer LUKOIL Holding GmbH zur Initiative und Kooperation mit dem ÖIF: „LUKOIL Österreich engagiert sich seit Jahren im Bereich Integration. LUKOIL steht neben qualitativ hochwertigen Produkten auch für soziale Kompetenz, deshalb ist es uns auch hier ein Anliegen entsprechende Zeichen zu setzen.“

Franz Wolf, Geschäftsführer des ÖIF: „Wir freuen uns, dass engagierte und qualifizierte Menschen bei „Treffpunkt Österreich“ einen Einblick in die Praxis österreichischer Kultur, Politik oder Wirtschaft bekommen. Neben den Werte- und Orientierungskursen und den Integrationsworkshops hat der ÖIF mit „Treffpunkt Österreich“ ein zusätzliches Angebot zur Wertevermittlung geschaffen. Wir danken vor allem LUKOIL für diese exklusive Exkursion in die Schmiermittelzentrale hier in Wien und die wertvollen Einblicke in das Berufsleben.“

Werte und Perspektiven im „Treffpunkt Österreich“

Das ÖIF-Pilotprojekt „Treffpunkt Österreich“ findet seit Anfang des Jahres in Wien statt und bietet 50 Migrantinnen und Migranten aus Syrien, dem Irak und Palästina einen Einblick in Unternehmen und Institutionen aus Kunst und Kultur sowie Politik und Wirtschaft in Österreich. „Treffpunkt Österreich“ ergänzt und vertieft die Angebote zur Wertevermittlung des ÖIF. Bisher besuchten die Teilnehmer/innen u.a. das Schloss Belvedere, das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands und die Müllverbrennungsanlage Spittelau. Weitere Informationen unter www.integrationsfonds.at/treffpunktoesterreich.

Angebote zur Wertevermittlung im ÖIF

Der ÖIF bietet bundesweit Werte- und Orientierungskurse an, eine Maßnahme des 50-Punkte-Plans für Integration von Integrationsminister Sebastian Kurz. Vertiefende Module finden zu den Themen Arbeit und Beruf, Frauen, Gesundheit, Umwelt und Nachbarschaft sowie Kultur und Gesellschaft statt. Werteinhalte werden auch in vom ÖIF-geförderten Deutschkursen vermittelt, dafür wurde ein eigenes Werte-Curriculum entwickelt. Außerdem stellt der ÖIF zahlreiche Lernmaterialien, Videos und Podcasts zu Alltagssituationen und Wertevermittlung auf der Online-Plattform www.sprachportal.at kostenlos zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.integrationsfonds.at/wertekurse.

Über LUKOIL Lubricants

Die LUKOIL Lubricants International Gruppe ist die internationale Schmierstoffsparte des größten privaten russischen Mineralölkonzerns LUKOIL und erwirtschaftete 2014 einen Gesamtumsatz von rund 834,7 Mio. USD. Die LUKOIL Lubricants International Holding GmbH hält neben ihrer Produktionsstätte in der Wiener Lobau auch Beteiligungen in Deutschland, Finnland, Rumänien, Bulgarien, Weißrussland, in der Ukraine, der Türkei, in Dubai, in Kasachstan und in den USA. Der Mutterkonzern LUKOIL unterhält die größten sich im Privatbesitz befindlichen Erdölreserven und gewährleistet damit die Versorgungssicherheit für weltweit alle Märkte. LUKOIL Österreich engagiert sich seit Jahren bei diversen Integrationsprojekten, so ist LUKOIL zB Co-Sponsor des Sprachwettbewerbs Sag´s Multi:
http://www.sagsmulti.at/all_sponsors.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Franz Ramerstorfer
Kobza Integra Public Relations GmbH
Léhargasse 7, A-1060 Wien, Austria
T +43 1 522 55 50 303
E f.ramerstorfer@kobzaintegra.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LUK0001