Gudenus: Häupl-Rücktritt gerät zur Posse

Wien braucht Problemlösungen und keinen Erbfolgekrieg

Wien (OTS) - Während in Wien alles drunter und drüber geht, gibt es innerhalb des Rathauses noch immer nur das eine Thema: Wann tritt der Bürgermeister zurück? Mit kryptischen Meldungen wie „nach der Nationalratswahl werde er sich entscheiden“, wird die Debatte um die Causa prima künstlich am Kochen gehalten. „Das ist ein erbärmliches Schauspiel“, kommentiert der freiheitliche Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus diese Posse und fordert von den Stadtroten endlich eine Entscheidung in die eine oder die andere Richtung.

„So kann es jedenfalls nicht weiter gehen, lähmt der innerparteiliche SPÖ-Streit doch seit Monaten jede vernünftige Politik für diese Stadt“, erinnert Gudenus an die Rekordarbeitslosigkeit, den Schuldenberg, ein kollabierendes Gesundheitssystem und so weiter und so fort. „Zu tun gibt es wahrlich genug. Allerdings nicht mit einer stillstehenden Stadtregierung!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at
0664 5403455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004