NEOS zum Weltgesundheitstag: Patient_innen müssen wieder im Mittelpunkt stehen

Gerald Loacker: „Mehr Geld für die Patientinnen und Patienten und weniger Geld für die Systemerhaltung müssen das Ziel sein.“

Wien (OTS) - Anlässlich des Weltgesundheitstages übt NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker heftige Kritik den den österreichischen Strukturen, die in erster Linie bei den Patient_innen sparen statt an sich selbst: „Das österreichische Gesundheitssystem ist teuer und ineffizient und steht zugleich nicht für alle Bürgerinnen und Bürger in gleicher Weise zur Verfügung. Durch das undurchsichtige System aus 33 Krankenversicherungsträgern variieren die Leistungen je nach Beruf und Bundesland teilweise sehr stark.“

Während die Strukturen der Sozialversicherungen aber weiterhin anwachsen, geht auch die Zahl der Kassenärzte schleichend zurück und selbst mit neuen gesetzlichen Regeln zur Medikamentenerstattung wird bei den Patient_innen gespart. „Gesundheit fördern wir nicht durch eine Vielzahl von Kassen, sondern durch einen niederschwelligen Zugang zu Vorsorge- und Gesundheitsdienstleistungen. Mehr Geld für die Patientinnen und Patienten und weniger Geld für die Systemerhaltung müssen das Ziel sein. Hier gibt es sehr viel Einsparungspotential,“ fordert Loacker die Zusammenlegung der Sozialversicherungsträger zu je einer Kranken- und Pensionsversicherung.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001