AKUTteam Niederösterreich mit 400.000 Euro gefördert

LR Schwarz: Unterstützung in plötzlich auftretenden Krisensituationen

St. Pölten (OTS/NLK) - Das AKUTteam Niederösterreich bietet Menschen in plötzlich auftretenden extremen Situationen wie etwa Todesfälle oder Gewalttaten rasch kompetente psychosoziale Beratung und Unterstützung. In der heutigen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde beschlossen, für das Jahr 2017 das AKUTteam mit einer Summe von 400.000 Euro zu unterstützen.

Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz führt dazu aus: „Das AKUTteam NÖ bietet seit über 15 Jahren professionelle psychosoziale Beratung und Betreuung in plötzlich auftretenden extremen Krisensituationen, wie etwa bei plötzlichen Todesfällen oder Gewalttaten. Die Betreuung erfolgt durch Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte mit psychotherapeutischer Ausbildung und erfahrenen Fachkräften im Sozialbereich. Durch eine professionelle Unterstützung von Betroffenen in der ersten Schockphase sollen traumatische Krisen und psychische Folgestörungen verhindert werden.“

Das AKUTteam ist seit Jahresbeginn 2017 organisatorisch beim Notruf 144 angesiedelt und kann im Bedarfsfall über Partnerorganisationen wie u.a. Polizei, Rettungsorganisationen und Feuerwehren alarmiert werden. „Wir wissen von über 95 Prozent Zufriedenheit bei Einsätzen des AKUTteams. Das flächendeckende Netz dieser Organisation garantiert dabei eine kompetente Versorgung in ganz Niederösterreich. Ich bedanke mich daher bei allen Mitarbeitern des AKUTteams, die in Situationen der äußersten Krise wertvolle Arbeit leisten.“

Nähere Informationen: Büro LR Schwarz, Mag. (FH) Dieter Kraus, Telefon 02742/9005-12655, E-Mail dieter.kraus@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Anita Quixtner, BA
02742/9005-12163
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0011