Josef Edlinger: Wiener Tierschutzverein verliert Blick für die Gesamtsituation der natürlichen Teichlandschaften

Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts muss oberste Priorität bleiben

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Die derzeitige Kampagne des Wiener Tierschutzvereines beweist, dass die dortige Führung den Blick für die Gesamtsituation der natürlichen Teichlandschaften längst verloren hat“, so LAbg. Josef Edlinger, der auf das fragile Gleichgewicht in der Natur hinweist: „Da sich der Bestand der Fischotter zunehmend vergrößert, stellt mittlerweile eine Gefahr für weitere geschützte Tierarten dar. Dies erfordert Maßnahmen im Sinne eines nachhaltigen Tier- und Naturschutzes.“
Aus diesem wurde ein Maßnahmen-Set erarbeitet, das die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts als höchstes Ziel verfolgt. Die Notwendigkeit dieser Maßnahme wurde auch von unabhängiger Seite bestätigt. So stellte auch das Österreichische Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz kürzlich fest, dass es „in einer Kulturlandschaft einen Ausgleich durch den Menschen geben muss, wenn die ökologischen Gleichgewichte bedroht sind.“

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Mag. Günther Haslauer
Pressesprecher
0680/1159107
guenther.haslauer@vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001