„Report“ über den SPÖ-Kurs bei Integration und Asyl, gemeinnützige Jobs, leichte Sprache und Landflucht

Am 4. April um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Susanne Schnabl präsentiert den „Report“ am Dienstag, dem 4. April 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Integration – der harte Kurs der SPÖ

Was vor Kurzem für viele Sozialdemokraten noch tabu war, setzt jetzt die Regierung um: Strafen gegen Integrationsverweigerer, Burkaverbot oder Arbeitspflicht für Flüchtlinge. Am linken Parteiflügel regt sich langsam Widerstand gegen den harten Kurs der SPÖ-Spitze bei Integration und Asyl. Ein Bericht von Alexander Sattmann und Martin Pusch.

Live dazu im Studio ist Staatssekretärin Muna Duzdar, SPÖ.

Gemeinnützige Jobs

Hecken schneiden, Akten kopieren oder in Pflegeheimen helfen – Tausende neue gemeinnützige Arbeitsplätze sollen nach den Plänen der Regierung innerhalb kurzer Zeit entstehen. Zum einen für anerkannte Flüchtlinge, die im Rahmen des neuen verpflichtenden Integrationsjahres sogenannte Arbeitstrainings bei Zivildienstorganisationen absolvieren müssen, zum anderen für Langzeitarbeitslose über 50, die die Regierung über Jobs in den Gemeinden und bei sozialen Unternehmen wieder an den regulären Arbeitsmarkt heranführen will. Aber können Gemeinden und Zivildienstorganisationen überhaupt so viele Jobs anbieten? Monika Feldner-Zimmermann berichtet.

Leichte Sprache

Viele Menschen tun sich schwer beim Lesen und Verstehen. Behördenbriefe, Versicherungsbedingungen, Handyverträge sind zu kompliziert. Jetzt gibt es Unterstützung. Der Verein Capito übersetzt Texte in leichte Sprache. Leichte Sprache ist auch im Alltag für viele hilfreich. Helga Lazar berichtet.

Landflucht – wo Österreich ausstirbt

Ein europaweiter Trend macht dem ländlichen Raum seit Jahren enorm zu schaffen: Immer mehr Menschen ziehen vom Land in die Stadt, manche Regionen bluten aus. Schulen, Postämter, Bezirksgerichte oder Polizeistationen wurden wegrationalisiert, vor allem junge Frauen sehen keine Chancen auf dem Land. Die Politik kämpft gegen den Bevölkerungsschwund in den Randbezirken an, startet immer wieder Revitalisierungsprogramme, die allerdings oft scheitern. Aber auch der Mut zur sinnvollen und geordneten Schrumpfung von ländlichen Regionen fehlt. Ernst Johann Schwarz berichtet über die Landflucht und das Sterben der Dörfer.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006