Gewerkschaft vida: Hoffnung für US-Frauenpolitik

vida-Vondrasek: "Bieten Ivanka Trump unsere Unterstützung an!“

Wien (OTS) - „Es wurde höchste Zeit für ein positives politisches Signal aus den USA. Es ist erfreulich, wenn auch die konservativen Kräfte in den USA im dritten Jahrtausend ankommen“, so die Frauenvorsitzende der Gewerkschaft vida, Elisabeth Vondrasek, zu den Plänen von Ivanka Trump, der Tochter des US-Präsidenten. Trump hat angekündigt, sich in ihrem neuen Job als offizielle Assistentin des Präsidenten mit voller Energie den Themen bezahlter Mutterschutz, steuerliche Entlastung von Kinderbetreuung sowie bessere Ausbildung und Förderung von Frauen zu widmen. „Diese Punkte sind in Österreich bereits umgesetzt und eine Erfolgsgeschichte. Gerne steht die Gewerkschaft vida hier als AnsprechpartnerIN für die Familie Trump zur Verfügung!“, so Vondrasek.

 „Ivanka Trump hat sich entschieden, die Vereinigten Staaten von Amerika in Frauenfragen voranzubringen. Seit langem macht sie sich mit ihrer #WomenWhoWork-Initiative für mehr Rechte für arbeitende Frauen stark. Jetzt hat die dreifache Mutter die Möglichkeit, wirklich etwas zu bewegen und das kann man nur begrüßen“, so die Gewerkschafterin. In den kommenden Tagen ergeht eine Einladung der Frauenabteilung der Gewerkschaft vida zur Zusammenarbeit an Ivanka Trump. In dieser Einladung wird eine kurze Vorstellung der österreichischen Maßnahmen für Frauen enthalten sein. „Man muss das Rad nicht neu erfinden, Österreich hat gute Erfahrungen mit diesen Modellen gemacht und dafür machen wir gerne Werbung“, schließt Vondrasek.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Leinfellner
Gewerkschaft vida
Tel.: 01 53444 79-267
Mobil: 0650/36 36 399
peter.leinfellner@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004