Die Zukunft der Banken ist gesichert – wenn die Hausaufgaben gemacht sind.

Experten diskutierten die brennenden Fragen der Bankenwelt am IIR Bankenkongress KURS

Wien (OTS) - Anhaltendes Niedrigzinsniveau, moderate Konjunkturentwicklung und der Trump-Effekt sind nur einige der Rahmenbedingungen, die die Finanzwelt auf Trab halten. Am IIR Bankenkongress KURS, von 29. bis 30. März 2017 in Wien, wurde der Frage nachgegangen, wie es zukünftig weitergeht. Alleine wenn man die volkswirtschaftliche Bedeutung der Banken und ihre Rolle als Betreiber von kritischer Infrastruktur betrachtet, wird klar, dass Banken nicht überflüssig werden. Aber der Druck zur Veränderung ist trotzdem da: 

Nur schnelle Innovationen bringen Zukunftssicherheit

Einfach nur von einer digitalen Transformation zu sprechen ist bei weitem nicht genug, man muss diese auch umsetzen. „Digitalisierung ist kein Technikthema, sondern ein Businessthema!“, so Dr. Alexander Bockelmann (UNIQA Insurance Group AG) und damit jedenfalls Chefsache und sollte auf der Vorstandsagenda stehen.

Kooperationen: Die Frage ist nicht Bank ODER Fintech

Welche Technologien werden die Banken revolutionieren? Es geht darum digitale Dienstleistungen zu kreieren, die über das Filialangebot hinausgehen. Fest steht, dass man keine Angst vor neuen Technologien haben darf, so Mag. Bernhard Kainz (BAWAG P.S.K. AG). Sei es die Blockchain, Chatbots, Robotics und Artificial Intelligence (AI). Denn es heißt nicht Bank ODER Fintech, sondern Kooperationen mit den neuen Playern einzugehen.

Silodenken aufbrechen In der Bank an einem Strang ziehen

Mit der Digitalisierung nicht genug, muss auch der Regulatorik Rechnung getragen werden – und davon ist jeder Einzelne betroffen: Der Compliance-Officer schlägt sich mit der Zielmarktbestimmung herum, die AML rüstet sich für die Online-Identifizierung. Mit dem adäquaten Schutz der Daten ist der ITler erstmal vollends beschäftigt, während die Markfolge nach Lösungen sucht, Prozesse effizient zu standardisieren. Der Zahlungsverkehr trifft auf völlig neue Marktplayer und in der Wertpapierabwicklung reagiert man auf die MiFID II Umstellung. Nicht zuletzt zieht die EU die Schrauben fast stündlich fester an – Silodenken ist hier jedenfalls fehl am Platz: Nur abteilungs- und bankenübergreifend lässt sich die Zukunft gestalten.

12. IIR Bankenkongress KURS

Die KURS von 29. bis 30. März 2017 war zum 12. Mal ein idealer Treffpunkt für nationale und internationale Experten aus den Bereichen Zahlungsverkehr, IT in Banken, Compliance & Geldwäsche, Marktfolge sowie Wertpapierabwicklung. Auf dem renommierten Bankenkongress wurden die aktuellen Herausforderungen des Banken- und Kapitalmarktrechts ausführlich diskutiert.

Details unter www.iir.at/kurs-rb 

Rückblick und Impressionen
Hier klicken

Rückfragen & Kontakt:

IIR GmbH
Mag. (FH) Karin Grünauer
Marketing Director
0043 1 891 59 311
karin.gruenauer@iir.at
www.iir.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IIR0001