PK der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der WKÖ, 4.4.2017, 9:30 Uhr, 1045 Wien

Wien (OTS) - „Sind Wachstum und Mindestlohn auf einen Nenner zu bringen?“

Die Themen Mindestlohn und Arbeitszeitflexibilisierung betreffen besonders die Betriebe der Bundessparte Gewerbe und Handwerk: So steht die große Anzahl an Klein- und Mittelbetrieben unter starkem Kostendruck und ist gleichzeitig gezwungen, immer flexibler auf Kundenaufträge zu reagieren. Weiters besteht die Erwartung, dass sich die verbesserte Gesamtkonjunktur positiv auf die Gewerbe- und Handwerkskonjunktur auswirkt. Dazu bedarf es gezielter, wirtschaftspolitischer Begleitmaßnahmen, um ein „Frühlingslüfterl“ im Gewerbe und Handwerk zu bewirken.

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie zu einer gemeinsamen

P R E S S E K O N F E R E N Z

mit

  • KR Ing. Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk
  • Ursula Krepp, Landesinnungsmeisterin der Chemischen Gewerbe und der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger Oberösterreich, Geschäftsführende Gesellschafterin Service Team Gebäudemanagement GmbH,
  • Prof. Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria
  • Prof. Dr. Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Zeit: Dienstag, 4. April 2017, um 9.30 Uhr

Ort: Saal 3, Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um kurze Rückmeldung an sabina.bladsky@wko.at.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Ulrike Sangeorzan-Sporer
T:(+43) 0590 900-4161, F:(+43) 0590 900-263
ulrike.sangeorzan-sporer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002