Working Holiday Programm mit Israel tritt in Kraft

Von Sebastian Kurz mit Benjamin Netanjahu unterzeichnetes Austauschprogramm wichtiger Schritt zur Intensivierung der Beziehungen

Wien (OTS) - Anlässlich seines letzten Arbeitsbesuches in Israel am 16. Mai 2016 unterzeichnete Bundesminister Sebastian Kurz ein Austauschprojekt mit Israel, das jungen Bürgerinnen und Bürgern aus Österreich und Israel im Alter von 18-30 Jahren einen 6-monatigen Aufenthalt im jeweiligen Land ermöglicht.

„Österreich hat die Verantwortung, einen intensiven Austausch mit Israel zu pflegen. Dieses Programm ermöglicht es jungen Menschen, in Israel beziehungsweise Österreich für einige Monate zu arbeiten. Damit werden die zwischenmenschlichen Beziehungen gestärkt und zugleich kann Berufserfahrung gesammelt werden“, zeigte sich Bundesminister Sebastian Kurz über das Abkommen erfreut: „Somit werden unsere guten Beziehungen noch weiter gestärkt.“ Das Working Holiday Programm wird am 16. Mai 2017 in Kraft treten. Im EU-Vergleich befindet sich Österreich damit unter den Top 5 der Länder mit den meisten „Working Holiday“-Partnerschaften. Bundesminister Sebastian Kurz: „Wir wollen diese Programme weiter ausbauen und sind mit anderen Staaten in Kontakt. Es zeigt das Interesse junger Menschen, andere Länder und Kulturen kennenlernen zu wollen.“

Die israelische Seite sieht in dieser Partnerschaft einen wichtigen Schritt zum Aufbau informeller Kontakte zwischen Jugendlichen. "Als Botschafterin Israels in Wien werde ich mich nachhaltig dafür einsetzen, dass diese Partnerschaft ein Erfolg wird. Das bestehende Interesse zeigt, dass junge Menschen in beiden Ländern zu begeistern sind, ihre Altersgenossen kennen zu lernen und Berufspraxis im Ausland zu sammeln“, unterstreicht Botschafterin Talya Lador-Fresher die Vorteile der Partnerschaft.

Das Abkommen mit Israel wurde gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz erarbeitet und von Bundesminister Sebastian Kurz und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Jerusalem unterzeichnet.

Nach Neuseeland (seit 18.04.2012), Südkorea (seit 17.09.2012), Taiwan (seit 02.01.2015), Hongkong (seit 02.03.2015) und Japan (seit 01.07.2016) handelt es sich mit Israel um das sechste "Working Holiday Programm" für Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
+43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

Israelische Botschaft
Presseabteilung
Tel.: +43(1)47 646-561
info-assist@vienna.mfa.gov.il
www.israelischebotschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001