FPÖ-Darmann: FPÖ-Petition gegen die Einführung von Tempo 100 auf der Wörthersee-Autobahn gestartet!

Gegner der geplanten Tempo 100-Schikane der Grünen können Petition online auf www.fpoe-ktn.at unterschreiben – Wahren Lärmverursacher LKW-Schwerverkehr und Züge bleiben ungeschoren

Klagenfurt (OTS) - In der Diskussion rund um die Pläne von Grün-Landesrat Rolf Holub, aus Gründen des Lärmschutzes durchgehend Tempo 100 auf dem Autobahnabschnitt entlang des Wörthersees zu erzwingen, gibt der Kärntner FPÖ-Obmann Landesrat Mag. Gernot Darmann heute bekannt, dass die FPÖ eine Petition gegen die Einführung von Tempo 100 auf der Wörthersee-Autobahn gestartet hat. Alle Gegner der geplanten Tempo 100-Schikane der Grünen können die Petition ab sofort online auf der Homepage der FPÖ Kärnten unterschreiben.

„Wir hoffen auf eine möglichst breite Unterstützung aus der Bevölkerung, um so gemeinsam mit den betroffenen Pendlern und Autofahrern diese irrwitzigen Pläne der Grünen stoppen zu können! Erste Reaktionen bei persönlichen Gesprächen und in den sozialen Medien sind sehr positiv“, zeigt sich Darmann erfreut. Er verweist darauf, dass Milliarden Euro Steuergeld in den modernen Ausbau der Autobahnen investiert wurden und gerade entlang des Wörthersees viele Millionen in fünf Meter hohe Lärmschutzwände, um die Anrainer vor Lärm zu schützen. Nun soll eine gut ausgebaute Autobahn zu einer Landstraße gemacht werden.

Die wahren Lärmverursacher seien der LKW-Schwerverkehr und die Züge, betont Darmann. „Diese wahren Lärmverursacher bleiben aber durch die grüne Tempo 100-Schikane gegen Autofahrer völlig ungeschoren. Allein dadurch zeigt sich, dass die Aktion nicht nur eine unerhörte Frotzelei aller Pendler und Autofahrer ist, sondern zugleich reiner Populismus. Die Grünen streuen den Anrainern Sand in die Augen und versprechen ihnen etwas, das sie gar nicht halten können“, so der FPÖ-Obmann, der Holub auffordert, seine Energie viel besser in die Erfüllung seiner unzähligen Wahlversprechen zu stecken. „Holub soll endlich die versprochenen 10.000 Green-Jobs in Kärnten schaffen, statt die Autofahrer zu schikanieren.“

Die Petition im WORTLAUT:

FPÖ-Petition gegen die Einführung von Tempo 100 auf der Autobahn zwischen Klagenfurt und Wernberg

Verkehrsreferent Holub will Tempo 100 auf der gut ausgebauten Wörthersee-Autobahn erzwingen. Wir sagen: Der grünen Verbots- und Verhinderungspolitik muss Einhalt geboten werden. Die FPÖ Kärnten ist klar gegen ein durchgehendes Tempo 100-Limit auf der Wörthersee-Autobahn zwischen Klagenfurt und Wernberg. Es sind bereits Millionen Euro in den Lärmschutz geflossen, um die Anrainer zu schützen.

Die wahren Lärmverursacher sind der LKW-Schwerverkehr und die Zuglawine – sie bleiben durch die grüne Tempo 100-Schikane für Autofahrer völlig ungeschoren!

Mit der „Petition gegen Tempo 100“ verlangen wir stattdessen:

• Keine weitere Belastung und Abzocke der Autofahrer.

• Wirksamen Lärmschutz mit weiteren Einhausungen und Lärmschutzwänden wo nötig, finanziert aus Vignetten- und Mauteinnahmen der ASFINAG.

• Schutz der Anrainer und Tourismusbetriebe vor dem Bahnlärm durch Realisierung der sogenannten „Wörthersee-Tunnelkette“ sowie einer Güterzug-Umfahrung von Klagenfurt und Villach. Die bereits 2013 versprochenen Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnstrecke müssen sofort umgesetzt werden.

HINWEIS: http://www.fpoe-ktn.at/

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001