NEOS Hietzing: Umfassende Parkraumbewirtschaftung statt Parkpickerl-Posse

NEOS Hietzing: „Eine grundlegende und flächendeckende Reform ist jetzt dringend notwendig.“

Wien (OTS) - „Mit der Ablehung des Parkpickerls in Hietzing ist ein weiteres Kapitel in dieser leidigen, unendlichen Geschichte geschrieben“, kommentiert der Hietzinger NEOS Klubchef Christian Grimmer das Ergebnis der Bürger_innenbefragung in Hietzing. „Dass die Einführung des Parkpickerls abgelehnt wurde, ist verständlich, auch NEOS lehnt das Parkpickerl in dieser Form ab. Allerdings herrscht nach wie vor in bestimmten Zonen im Bezirk akuter Handlungsbedarf. Wir fordern deshalb die Bezirksvorsteherin auf, sich für die Einführung einer umfassenden Parkraumbewirtschaftung für ganz Wien einzusetzen – aber in einer modifizierten Form, die den Anforderungen von Hietzing Rechnung trägt“, betont Grimmer.

„Wir NEOS Hietzing sind aus vielen Gründen mit der aktuellen Form des Parkpickerls nicht zufrieden. Wir fordern ein gesamtheitliches Konzept für ganz Wien und Lösungen für speziell am Wochenende belastete Gebiete wie Schönbrunn. Außerdem sind die Kosten für das Parkpickerl insgesamt zu hoch, zudem ist sie unternehmerfeindlich – gerade Kleinbetriebe wie Handwerker brauchen eine günstige und unkomplizierte Möglichkeit, um ihre Kund_innen und Geschäftspartner_innen in ganz Wien bedienen zu können“, schließt Grimmer.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001