Nationalrat – Kucher: Verbesserungen im Tierschutz

Verschiedenste Interessen konnten zu einer sehr guten Gesamtlösung unter einen Hut gebracht werden

Wien (OTS/SK) - „Der Umgang mit Tieren ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die heute diskutierte Gesetzesinitiative ist das Ergebnis monatelanger Beratungen mit der bewussten Miteinbeziehung vieler Menschen, die im Tierschutz aktiv sind“, so SPÖ-Abgeordneter Philipp Kucher heute, Donnerstag, im Nationalrat. „Anfang letzten Jahres haben wir die Strafbestimmungen für Tierquälerei deutlich verschärft. Auch seit der Einführung des bundesweiten Tierschutzgesetzes in Österreich wurde dieses schon mehrmals weiterentwickelt“, erklärt Kucher. Die heutige Novelle stehe in dieser Tradition der Gesetzesverbesserungen. ****

Konkret nannte Kucher die Stärkung der Tierschutzombudspersonen, das Verbot von Würgehalsbändern bei Hunden oder auch das Verbot der Abgabe oder des Verkaufs von Tieren im Internet, wenn diese nicht von professionellen Züchterinnen oder Züchtern kommen. „Tierschutz kann nie weit genug gehen, aber wir haben hier einen sehr guten Kompromiss trotz verschiedenster Interessen zustande gebracht. Im Sinne des Tierschutzes in Österreich gehen wir heute gemeinsam zum wiederholten Male viele wichtige Schritte voran“, freute sich Kucher. (Schluss) sc/pm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017