Gewerkschaft vida: Sicherheitskurs im europäischen Luftraum beibehalten

vida-Liebhart: "Austro Control beweist, dass System funktioniert!"

Wien (OTS/ÖGB) - "Die Austro Control ist auf einem sehr guten Weg. Das belegen die heute vorgelegten Bilanzzahlen für das Jahr 2016", so Daniel Liebhart, stellvertretender Vorsitzender des Fachbereichs Luftfahrt in der Gewerkschaft vida. "Der Erfolg des Unternehmens, die hohe Kundenzufriedenheit und das hohe Sicherheitsniveau sind vor allem den höchst engagierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken. Mit ihrem täglichen Einsatz beweisen sie, dass sie bereit sind, hart für den Gewinn des Unternehmens zu arbeiten. Ich erwarte mir, dass das weiterhin von der Chefetage honoriert und die Bereitschaft gezeigt wird, auch in die Zukunft zu investieren", so Liebhart.

Druck der Lobbyisten nicht nachgeben

Damit die Erfolgsgeschichte nicht zu einem jähen Ende kommt, sind sowohl die europäische als auch die nationale Politik gefordert, sich nicht durch das intensive Lobbying der Airlinebranche, insbesondere durch die Organisation A4E (Airlines for Europe), über den Tisch ziehen zu lassen. "Wir wissen, dass Anliegen wie Single European Sky, Senkung der Flugsicherungs- und Flughafengebühren oder dem Angriff auf das Streikrecht, die Qualität und letztendlich vielleicht sogar die Sicherheit der europäischen Luftfahrt in Gefahr ist! Dem müssen wir entschlossen entgegentreten und dafür erwarten wir uns Rückendeckung der PolitikerInnen", fordert Liebhart.

Sicherheit geht vor Liberalisierung

"Um die sichere, effiziente und wirtschaftliche Infrastruktur in der Luftfahrt auch in den kommenden Jahren nicht aufs Spiel zu setzen, warne ich davor, sämtlichen Liberalisierungsforderungen der Lobby-Organisationen nachzugeben", ergänzt Johannes Schwarcz, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Luftfahrt. "Es kann nicht sein, dass Gebühren von Jahr zu Jahr gedrückt werden und dem Lohn- und Sozialdumping sämtliche Türen geöffnet werden. Das hat nicht nur negative Folgen für die Qualität der Arbeit, auch die Sicherheit in der Luftfahrt gerät dadurch ernsthaft in Gefahr", so Schwarcz.

Abschließend betonen beide vida-Gewerkschafter, "dass der wirtschaftliche Erfolg und die Kundenzufriedenheit bei der Austro Control Beweise dafür sind, dass das System gut funktioniert. Als Sozialpartner steht es für uns außer Frage, dass wir die Sicherheit und Qualität in der Luftfahrt auch für die nächsten Jahrzehnte sichern wollen und müssen!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Leinfellner
Gewerkschaft vida
Tel.: 01 53444 79-267
Mobil: 0650/36 36 399
peter.leinfellner@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001