ORF III am Freitag: Diagonale-Abend u. a. mit preisgekrönten Filmproduktionen „Bad Fucking“ und „Kleine Fische“

Außerdem: Filmemacher Kurt Palm und Harald Sicheritz in „Kultur Heute“

Wien (OTS) - Anlässlich der 20. Diagonale präsentiert ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 31. März 2017, einen rot-weiß-roten Filmabend mit zwei beim Grazer Filmfestival preisgekrönten Produktionen – Harald Sicheritz‘ Kinohit „Bad Fucking“ und Marco Antoniazzis Spielfilmdebüt „Kleine Fische“ –, weiters mit den Kurzfilmen „Speak Easy“ von Mirjam Unger sowie „Und es fängt von Neuem an“ von Karin Neumüller und Bernd Bechtloff.

Zum Auftakt des Diagonale-Abends begrüßt Moderatorin Ani Gülgün-Mayr in „Kultur Heute“ (19.50 Uhr) die beiden österreichischen Filmemacher Kurt Palm und Harald Sicheritz. Mit dem Friedrich-Glauser-Preis 2011 für den „Besten Roman“ wurde Palms „Bad Fucking“ zu einem Bestseller im deutschen Sprachraum. Sicheritz sorgte im Jahr 2013 für den vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten und starbesetzten Kinohit, den ORF III im Hauptabend um 20.15 Uhr zeigt. Im österreichischen Dorf „Bad Fucking“ hat jeder ein schmutziges Geheimnis: Von Ehebruch über Korruption bis zu Mord und Totschlag. Mittendrin ist die junge Souvenirgeschäft-Besitzerin Veronika (Martina Ebm), die versucht, dem Wahnsinn zu entkommen. Zu sehen sind u. a. Proschat Madani, Wolfgang Böck, Michael Ostrowski, Thomas Stipsits und Adele Neuhauser sowie Gerhard Liebmann, der für seine Rolle 2014 den Diagonale-Schauspielpreis erhielt. Mit dem Diagonale-Gewinner des Publikumspreises in der Kategorie „Beliebtester Film des Jahres 2009“ geht es weiter. Die vom ORF ebenfalls im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Tragikomödie „Kleine Fische“ (22.05 Uhr) von Regisseur Marco Antoniazzi erzählt die Geschichte der zwei grundverschiedenen Brüder Martin (Michael Steinocher) und Kurt (Volker Schmidt), die im Streit um das geerbte Fischgeschäft wieder zueinander finden.

Angelehnt an das Diagonale-Spezialprogramm „1000 Takte Film“, das die Einflüsse von (österreichischer) Popkultur auf den österreichischen Film und vice versa beleuchtet, zeigt ORF III anschließend zwei im Festivalprogramm laufende Kurzfilme der vergangenen Jahre. In gespielten Telefonszenen mit dokumentarischem Charakter porträtiert „Speak Easy“ (23.35 Uhr) von Mirjam Unger aus dem Jahr 1997 einen ganz normalen Tag in der Stadt im Leben von elf Jugendlichen. Danach ergründet der Film „Und es fängt von Neuem an“ (00.00 Uhr) aus 2016 von Karin Neumüller und Bernd Bechtloff den „Spirit der 80er Jahre“ und geht der Frage nach, warum Wiener Neustädter Bands wie „Dämmerattacke“ oder „x-beliebig“ 30 Jahre nach ihren Erfolgen plötzlich wieder heiß begehrt sind. Zu Wort kommen u. a. Eberhard Forcher und Rudi Dolezal.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008