FP-Mahdalik: Baupaket "Fuß- und Radverkehr" 2017 ambitionslos bis dort hinaus

Bla bla bla

Wien (OTS) - "Beim Zubetonieren und gewinnmaximierenden Stadtbildzerstören ist Vizebürgermeisterin Vassilakou jedenfalls eine Weile engagierter am Werk als beim Thema Fuß- und Radverkehr in Wien, was allerdings keine große Kunst ist", meint FPÖ-Verkehrssprecher Stadtrat Toni Mahdalik zum heute präsentierten Programm für das laufende Jahr. Sich für Autofahrerschikanen, wie sehr oft unnötige Aufdoppelungen und 30er-Zonen feiern zu lassen, zeigt die ganze Schlichtheit ideologisch motivierter Verkehrspolitik in Grün und Rot.

Paradoxerweise geht aber etwa der Radwegbau in Wien massiv zurück, seit die Grünen in der Regierung und damit an den Futtertrögen der Macht sind. Die SPÖ hat zu Zeiten der Absoluten im Schnitt 45 Kilometer pro Jahr geschafft, unter Rot-Grün sind es schlappe 15. Dafür kostet die grüne Mobilitätsagentur von 2011 bis 2020 fürstliche 21,9 Mio. Euro, von denen jedoch kein einziger Cent in den Radwegbau fließt. Versorgungsposten, Folder und Festln zur Klientelbetreuung sind offenbar absolut vorrangig. Vassilakou, Maresch & Co. greifen hier bis zu den Schultern in den Wiener Steuertopf", kritisiert Mahdalik und hofft weiterhin, dass dieser teure Albtraum alsbald vorbei sein wird. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004