Weltnachrichten: FairReisen mit Verantwortung

Kann Tourismus helfen, Armut zu mindern? Dieser Frage geht die aktuelle Ausgabe des Magazins der ADA im Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung 2017 nach.

Wien (OTS) - Reisen boomt. Allein 2015 gab es knapp 1,2 Milliarden grenzüberschreitende und fünf bis sechs Milliarden nationale Ankünfte. Tourismus bringt Devisen. Er kann aber auch eine Chance im Kampf gegen Armut sein. Was das für Entwicklungsländer heißt und was jede und jeder Einzelne in Österreich beitragen kann, darüber berichten die „Weltnachrichten“, das Magazin der Austrian Development Agency (ADA).

Nachhaltig Reisen – geht das?

Die Möglichkeiten nachhaltig zu reisen werden immer vielfältiger. Davon zeugen neben Zertifikaten und Gütesiegeln für Reiseveranstalter auch die nationalen Entwicklungspläne vieler Länder, in denen nachhaltiger Tourismus als Ziel verankert ist. In Bhutan etwa soll sanfter Tourismus wesentlich zum Bruttonationalglück des Landes beitragen. Wie, das erklärt Bhutans Wirtschaftsminister Tengye Lyonpo in den Weltnachrichten. Dass es beim nachhaltigen Tourismus um mehr als lokale Wertschöpfung und Ressourcenschonung geht, zeigen Initiativen zum Schutz von Menschen-, Arbeits- und Kinderrechten.

Ein Erfolgsbeispiel in Afrika

Wie faire Konzepte nachhaltig wirken, kann man etwa am Nationalpark Simien Mountains in Äthiopien sehen. Bereits 1996 unterstützte Österreich dort die Erarbeitung eines Tourismus-Managementplans. Die imposanten Berge, seltenen Tiere und Pflanzen locken jährlich zehntausende TouristInnen an. Das bringt der lokalen Bevölkerung Arbeit und Einkommen. Ihre Situation hat sich deutlich verbessert und die Motivation für Projekte wie diese ist groß. Seit November 2016 gibt es die erste afrikanische Charta für nachhaltigen und verantwortungsvollen Tourismus. Auch Äthiopien hat sie unterzeichnet.

Weitere Themen der Weltnachrichten 1/2017

  • Meine Stimme als Chance: Wie eine österreichische Initiative Jugendliche in Moldau motiviert, ihr Wahlrecht zu nutzen.
  • Burkina Faso: Wie Getreidemühlen, Molkereiausstattungen und Solarpaneele dafür sorgen, die Lebensbedingungen von 250.000 Menschen zu verbessern.
  • Initiative MITMACHEN! zeigt, so kann ein harmonisches Miteinander von „neuen“ und „alten“ ÖsterreicherInnen funktionieren – in der Schule, im Sport und im Alltag.

Die „Weltnachrichten“ berichten vierteljährlich über aktuelle Themen der Entwicklungszusammenarbeit in Österreich und weltweit. Herausgeber ist die Austrian Development Agency (ADA).

Kostenloses Abo:
https://ssl.marmara.co.at/ada/aboneu.asp
Online-Ausgabe:
http://www.entwicklung.at/publikationen/weltnachrichten/

Austrian Development Agency (ADA)

Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt Länder in Afrika, Asien, in Südost- und Osteuropa sowie die Karibik bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen setzt die ADA pro Jahr rund 650 Projekte und Programme mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro um.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Development Agency,
die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Mag. Manuela Gutenbrunner
Tel.: +43 (0)1 90399-2412
manuela.gutenbrunner@ada.gv.at
www.entwicklung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001