Nationalrat – Vogl: Gütezeichen wichtig für Qualität und Regionalität österreichischer Lebensmittel

Wien (OTS/SK) - „Konsumentinnen und Konsumenten wollen mehr Transparenz und Information bei Lebensmitteln. Deshalb gibt es nationale Gütesiegel, wie etwa die geschützte geografische Angabe“, erklärte SPÖ-Abgeordneter Markus Vogl am Mittwoch im Nationalrat zum Antrag des Team Stronach, der die Abschaffung des g.g.A-Gütezeichens fordert („geschützte geografische Angaben). Österreich gelte als Feinkostladen Europas und der Export spiele eine wichtige Rolle für Österreichs Lebensmittelindustrie. „Wenn wir einen Export haben wollen, ist es wichtig, dass es Regeln und Kennzeichnungen dafür gibt.“ Dass dies erfolgreich ist, sehe man am EU-Bio-Logo, wo alle Bioprodukte europaweit eine einheitliche Kennzeichnung tragen. ****

Menschen wollen die Qualität und Regionalität geregelt haben, so Vogl. In Österreich gibt es zehn Produkte, die die Kennzeichnung geschützte geografische Angabe tragen dürfen. Hier gibt es unterschiedliche Qualitätsanforderungen und auch problematische Graubereiche, etwa, dass beim Tiroler Speck der Rohstoff irgendwo herkommen könne, räumt Vogl ein. Aber Abschaffen des g.g.A-Gütezeichens, wie es das Team Stronach in einem Antrag fordert, sei keine Lösung, so Vogl. Denn dann wären auch das „steirische Kürbiskernöl“ oder die „Heumilch“ weg, die sehr strengen Anforderungen genügen müssen. (Schluss)up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003