Human Biomonitoring – Stronach/Weigerstorfer: Bericht als wichtige Grundlage für Entscheidungen

Wien (OTS) - „Ich sehe das als schönes Beispiel dafür, dass man ab und zu auch etwas gemeinsam schaffen kann“, bedankte sich Team Stronach Umweltsprecherin Ulla Weigerstorfer in ihrem Debattenbeitrag bei den Abgeordneten der anderen Fraktionen für die Zustimmung zu ihrem Entschließungsantrag betreffend „Human Biomonitoring“. Auch Umweltminister Rupprechter gratulierte ihr zu dem Antrag. „Die Summe der Giftcocktails, der wir täglich ausgesetzt sind, wird immer größer“, erklärte Weigerstorfer. Der Bericht des Umweltausschusses sei eine wichtige Grundlage, um Entscheidungen zu treffen und ein Werkzeug, damit die Politik rechtzeitig gegensteuern könne.

„Oft sind wir auf Studien angewiesen, die nicht unabhängig sind, sondern von der Wirtschaft finanziert wurden“, so Weigerstorfer. Der Bericht sei ein Schritt in die richtige Richtung, um solche Studien aus der Argumentation herauszunehmen. „Ich möchte aber noch einen Schritt weiter gehen, denn auch beim Thema Glyphosat erkennt man oft, dass man es mit gekauften Studien zu tun hat“, mahnte Weigerstorfer. In Kalifornien etwa sei der Chemiekonzern Monsanto bereits dazu verpflichtet krebserregende Inhaltsstoffe auf der Verpackung zu deklarieren. Etwas, dass sich die Team Stonach Mandatarin auch für hier wünsche und „der Bericht ist die Grundlage dafür.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004