Greiner erfreut über einstimmige Beschlussfassung zum Biomonitoring

SPÖ-Abgeordnete Buchmayr und Knes: Kenntnisse über Schadstoffe ermöglichen richtige Entscheidungen

Wien (OTS/SK) - „Sehr erfreulich“ ist für die SPÖ-Abgeordnete Karin Greiner die einstimmige Beschlussfassung einer zweijährlichen Berichterstattung des Umweltministers an den Gesetzgeber über die Fortschritte, Erkenntnisse und Tätigkeiten des Beratungsgremiums „Human Biomonitoring“. Beim Biomonitoring werden Schadstoffe im menschlichen Körper gemessen, die Erkenntnisse sind Grundlage für Gesetze zum Schutz der Gesundheit. Greiner erinnert etwa an das Verbot von Bisphenol A in Babyschnullern, das auf Untersuchungsergebnisse des Human Biomonitoring zurückgeht. „Die Belastung im menschlichen Körper ist insgesamt stark zurückgegangen“, so Greiner am Mittwoch im Nationalrat. ****

Auch der SPÖ-Abgeordnete Harry Buchmayr begrüßt den regelmäßigen Bericht der Beratungsgremiums als „Werkzeug für Gesundheit- und Umweltbeobachtung“. „Nur wenn wir die Schadstoffe im menschlichen Körper und ihre Auswirkungen kennen, können wir die richtigen politischen Entscheidungen treffen“, so Buchmayer.

Wie wichtig es ist, wissensbasiert und offen mit Schadstoffen umzugehen, hat für den SPÖ-Abgeordneten Wolfgang Knes der HCP-Umweltskandal in Kärnten gezeigt. „Der Antrag geht in die richtige Richtung“, freut sich Knes über die Beschlussfassung. (Schluss) sc/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011