„Riesenkinder“ im Parlament für Kinderrechte – Kucharowits: „Kinderrechte vorantreiben“ - FOTO

Drei Meter große Riesenfiguren appellieren an die Einhaltung der Kinderrechte

Wien (OTS/SK) - Zehn selbstgebaute, drei Meter hohe Kinderfiguren machen heute im Parlament auf die UN-Kinderrechte aufmerksam. Die JugendbotschafterInnen für UN-Kinderrechte der Caritas Vorarlberg wollen mit diesen „Riesenkindern“ Erwachsene zum Nachdenken anregen und mit der Ausstellung im Parlament in Dialog mit den politischen EntscheidungsträgerInnen treten. SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits zeigte sich beeindruckt von der künstlerischen Arbeit und dem Engagement der Jugendlichen, die die Figuren heute in der Säulenhalle des Parlaments präsentierten. „Diese Figuren erinnern und mahnen uns einmal mehr, dass weltweit, aber auch in Österreich bei Kinderrechten noch vieles im Argen liegt. Wir müssen die Kinderrechte in den Fokus rücken und gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ihre Einhaltung konsequent einfordern und umsetzen.“ ****

„Noch immer haben nicht alle Kinder dieselben Rechte, wenn wir zum Beispiel sehen, dass Kinder noch immer von Gewalt betroffen sind oder in Armut leben. Unsere Aufgabe ist es, Kinder und Jugendliche zu Wort kommen lassen, denn sie sind die ExpertInnen für ihre Lebensrealität“, fordert Kucharowits. „Wir konnten in den letzten Jahren schon viel erreichen, damit Kinder nicht nur ernst genommen werden, sondern auch wirklich Gehör im Parlament finden“, zeigt sich Kucharowits erfreut. Mit der Kinderrechte-Enquete und dem daraus entstandenen Unterausschuss für Kinder und Jugendliche „haben junge Leute die direkte Möglichkeit, mitzusprechen und ihre Forderungen einzubringen“, so Kucharowits. Sie appelliert an die Kinder und Jugendlichen: „Seid laut und mischt euch ein. Steht zu euren Wünschen und Forderungen. Ihr habt das Recht darauf, gehört und ernst genommen zu werden.“

„Alle Kinder haben Rechte. Das bedeutet auch die uneingeschränkte Unterstützung für geflüchtete Kinder“, betont Kucharowits. „Kinder aus Kriegsgebieten brauchen unseren besonderen Schutz und haben das Recht auf eine kindgerechte Versorgung“, sagt die SPÖ-Abgeordnete und bedankt sich abschließend bei allen freiwilligen HelferInnen, Vereinen und LehrerInnen, die Enormes bei der Hilfe, Versorgung und Integration von geflüchteten Kindern leisten.

Die zehn Riesenfiguren, die zwei Tage im Parlament ausgestellt sind, wurden von JugendbotschafterInnen aus Vorarlberg in monatelanger Arbeit hergestellt. Die 54 Artikel der UN-Kinderrechtskonvention wurden von den Jugendlichen zu zehn Grundrechten zusammengefasst und die Figuren mit zusätzlichen Informationen zu den von ihnen symbolisierten Themen – Recht auf Bildung, Recht auf medizinische Versorgung, Recht auf Schutz vor Gewalt etc. – ausgestattet. Die Figuren stellen männliche und weibliche Figuren unterschiedlicher Kulturen dar und zeigen so Vielfalt und Diversität.

Fotos von der Ausstellungseröffnung finden sich in Kürze auf dem FlickR-Account der SPÖ: http://tinyurl.com/m5nw4pw (Schluss) sc/ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007