PK der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der WKÖ, 4.4.2017, 9:30 Uhr, 1045 Wien

Wien (OTS) - „Sind Wachstum und Mindestlohn auf einen Nenner zu bringen?“

Die Themen Mindestlohn und Arbeitszeitflexibilisierung betreffen besonders die Betriebe der Bundessparte Gewerbe und Handwerk: So steht die große Anzahl an Klein- und Mittelbetrieben unter starkem Kostendruck und ist gleichzeitig gezwungen, immer flexibler auf Kundenaufträge zu reagieren. Weiters besteht die Erwartung, dass sich die verbesserte Gesamtkonjunktur positiv auf die Gewerbe- und Handwerkskonjunktur auswirkt. Dazu bedarf es gezielter, wirtschaftspolitischer Begleitmaßnahmen, um ein „Frühlingslüfterl“ im Gewerbe und Handwerk zu bewirken.

 Vor diesem Hintergrund laden wir Sie zu einer gemeinsamen 

P R E S S E K O N F E R E N Z mit

 

  • KR Ing. Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk
  • Ursula Krepp, Landesinnungsmeisterin der Chemischen Gewerbe und der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger Oberösterreich, Geschäftsführende Gesellschafterin Service Team Gebäudemanagement GmbH,
  • Prof. Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria
  • Prof. Dr. Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

  

Zeit: Dienstag, 4. April 2017, um 9.30 Uhr

Ort: Saal 3, Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

 Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um kurze Rückmeldung an sabina.bladsky@wko.at.

PK der Bundessparte Gewerbe und Handwerk in der WKÖ

„Sind Wachstum und Mindestlohn auf einen Nenner zu bringen?“
Die Themen Mindestlohn und Arbeitszeitflexibilisierung betreffen besonders die Betriebe der Bundessparte Gewerbe und Handwerk: So steht die große Anzahl an Klein- und Mittelbetrieben unter starkem Kostendruck und ist gleichzeitig gezwungen, immer flexibler auf Kundenaufträge zu reagieren. Weiters besteht die Erwartung, dass sich die verbesserte Gesamtkonjunktur positiv auf die Gewerbe- und Handwerkskonjunktur auswirkt. Dazu bedarf es gezielter, wirtschaftspolitischer Begleitmaßnahmen, um ein „Frühlingslüfterl“ im Gewerbe und Handwerk zu bewirken.

Vor diesem Hintergrund laden wir Sie zu einer gemeinsamen
P R E S S E K O N F E R E N Z mit

KR Ing. Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Ursula Krepp, Landesinnungsmeisterin der Chemischen Gewerbe und der Denkmal-,
Fassaden- und Gebäudereiniger Oberösterreich, Geschäftsführende Gesellschafterin Service Team Gebäudemanagement GmbH,

Prof. Dr. Walter Bornett, Direktor der KMU Forschung Austria

Prof. Dr. Reinhard Kainz, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um kurze Rückmeldung an sabina.bladsky@wko.at

Datum: 04.04.2017, 09:30 - 11:00 Uhr

Ort: Wirtschaftskammer Österreich, Saal 3
Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Ulrike Sangeorzan-Sporer
T:(+43) 0590 900-4161, F:(+43) 0590 900-263
ulrike.sangeorzan-sporer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001