AVISO: Endovaskuläre Therapie - Neuer Therapiestandard bei Schlaganfall in Wien

Allgemeines Krankenhaus, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien und KAV-Krankenanstalt Rudolfstiftung sichern rund um die Uhr Versorgung

Wien (OTS) - Mehr als 5.000 Schlaganfälle gibt es jedes Jahr in Wien. Zusätzlich zur Thrombolyse können nun ausgewählte, akute SchlaganfallpatientInnen mittels endovaskulärer Therapie behandelt werden. In Zusammenarbeit zwischen NeurologInnen und Interventionellen RadiologInnen wird minimalinvasiv, also ohne größere Schnitte, ein Gefäß wieder geöffnet und bewahrt so über 80 Prozent der behandelten PatientInnen vor den Folgen eines Schlaganfalles.

Eine Kooperation zwischen AKH Wien, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien und KAV-Krankenanstalt Rudolfstiftung stellt in Wien eine lückenlose Behandlung mittels endovaskulärer Therapie sicher.

Wir laden Sie zu einem ExpertInnengespräch ein. GesprächspartnerInnen sind:

Christian Loewe, AKH Wien/MedUni Wien
Eduard Auff, AKH Wien/MedUni Wien
Siegfried Thurnher, Barmherzige Brüder Wien
Wilfried Lang, Barmherzige Brüder Wien
Dimiter Tscholakoff, KAV-Rudolfstiftung
Elisabeth Fertl, KAV-Rudolfstiftung

Im Anschluss findet eine Führung zum Eingriffsraum der Klinischen Abteilung für Kardiovaskuläre und Interventionelle Radiologie im AKH Wien statt.

Bitte merken Sie vor:

Endovaskuläre Therapie - Neuer Therapiestandard bei Schlaganfallbehandlung in Wien
Datum: Donnerstag, 30. 3. 2017, um 09:30 Uhr
Ort: AKH Wien, 1090 Wien, Währinger Gürtel 18-20, Medienzentrum, Ebene 06 (Eingangsgebäude)

Rückfragen & Kontakt:

Karin Fehringer, MBA
AKH Wien, Informationszentrum und PR
Telefon: 01 40 400 12160
E-Mail: presse@akhwien.at

Mag. Christa Praher-Ennöckl
Krankenhaus Barmherzige Brüder
Telefon: 01 21 121 1067
E-Mail: christa.praher@bbwien.at

Marion Wallner
Wiener Krankenanstaltenverbund
Telefon: 01 40 409 60 548
E-Mail: presse@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014