Pensionistenverbands-Wohlmuth: Beschäftigungsaktion 20.000 „vorbildhaft“

Pensionistenverband fordert parallel dazu Bonus-Malus-System, bei Öffentlichen Aufträgen eine Bevorzugung von Firmen, die Ältere beschäftigen sowie ein Schulungsbonus 50plus

Wien (OTS) - Die heute von Sozialminister Stöger im Detail präsentierte „Beschäftigungsaktion 20.000“ für ebenso viele Langzeit-Arbeitsuchende Über-50-Jährige bezeichnete Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth als „vorbildhafte Beschäftigungsinitiative mit einem klaren Ziel, nämlich die inakzeptabel hohe Arbeitslosigkeit bei Älteren zu halbieren.“

Der Pensionistenverband (PVÖ) fordert „parallel zu dieser hervorragenden Beschäftigungsaktion“ weitere Maßnahmen, um die Arbeitslosigkeit bei Älteren zu reduzieren: die Einführung eines Beschäftigungs-Bonus-Malus-Systems, bei öffentlichen Auftragsvergaben eine Bevorzugung von Firmen, die Ältere beschäftigen und einen Schulungsbonus 50plus.

Wohlmuth forderte ein "wirksames Beschäftigungs-Bonus-Malus-System gegen die falsche 'zu alt, zu teuer'-Mentalität in den Personalbüros mit lukrativen Prämien für Firmen, die Ältere aus der Arbeitslosigkeit holen und beschäftigen und einen schmerzhaften Malus für jene, die Ältere in die Frühpension abschieben oder in die Arbeitslosigkeit schicken."

Im derzeit im Begutachtung befindlichen Vergaberecht besteht der Pensionistenverband vor allem bei Aufträgen durch die Öffentliche Hand darauf, „dass Firmen bevorzugt werden, die Ältere und Lehrlinge beschäftigen“. Das soll laut Pensionistenverband auch für „Subfirmen“ gelten.

Als dritte flankierende Maßnahme schlägt der Pensionistenverband einen „Schulungsbonus 50plus“ vor. PVÖ-Generalsekretär Wohlmuth:
„Ältere dürfen nicht von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen ausgeschlossen werden! Es ist ein völlig falsches Vorurteil, dass nur ‚Junge‘ zusätzlich qualifiziert und weitergebildet werden können! Daher fordert der Pensionistenverband Österreichs die Einführung eines Schulungs-Bonus 50plus. Firmen, die ältere Mitarbeiterinnen aus-, und weiterbilden sollen damit finanziell unterstützt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001