Forschung im Spannungsfeld von Innovation und Value

IMC FH Krems und FHK laden zum 11. Forschungsforum 2017 der Fachhochschulen nach Krems

Krems (OTS) - Forschung ist die Basis für Weiterentwicklung und Innovation. Mit Auswirkungen auf den Menschen als Individuum und auf die Gesellschaft und Wirtschaft im Ganzen kommt der Wertefrage in der Forschung eine bedeutende Rolle zu. Von 19. bis 20. April 2017 veranstalten die Österreichische Fachhochschul-Konferenz (FHK) und die IMC FH Krems das 11. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen (FFH) unter dem Motto „Research – Innovation – Value“ an der IMC FH Krems.

An zwei Tagen im April werden sich am Campus der IMC FH Krems Entscheidungsträger, Opinion Leader und Führungspersönlichkeiten der heimischen Forschungs- und Politiklandschaft einfinden, um sich zu brandaktuellen Forschungsthemen auszutauschen, zu referieren und zu diskutieren. Sessions in parallelen Tracks, Networking sowie eine Schiffsrundfahrt als gesellschaftlicher Abschluss des ersten Tages stehen auf dem Programm. Keynotes halten Dr. Harald Mahrer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und Prof. Dr. Antonio Loprieno, Vorsitzender des Österreichischen Wissenschaftsrates.

Am zweiten Tag diskutieren am Podium mit der zuständigen Sektionschefin im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Mag. Barbara Weitgruber, Dr.in Henrietta Egerth, Geschäftsführerin Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG), Univ.-Prof. Dr. Reinhart Kögerler, Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft, Prof. (FH) DI Dr. Johann Kastner, Leiter Ausschuss Forschung und Entwicklung der Österreichischen Fachhochschulkonferenz (FHK) und DI Dr. Friedrich Scheiflinger, Vice President R&D, Shire.

Den Abschluss des Forschungsforums bilden die Preisverleihung und Fahnenübergabe durch Prof.(FH) Dr. Karl C. Ennsfellner, Geschäftsführer IMC FH Krems. „Als Bildungsinstitutionen ist es unser oberstes Prinzip, unter dem Aspekt der Werteschaffung zu forschen. Zukunftsorientierter Wissenserwerb muss jedoch immer ein hohes Verantwortungsbewusstsein miteinschließen, das von Wissensdrang und Fortschrittsgedanken nicht in den Hintergrund gerückt werden darf“, so Ennsfellner.

Ziele des Forschungsforums

Das Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen (FFH) ist eine Plattform zur Präsentation der vielfältigen Forschungsaktivitäten und -ergebnisse österreichischer Fachhochschulen. Im Fachhochschulbereich hat sich über fachliche und geografische Grenzen hinweg eine sehr vielfältige Forschungslandschaft erfolgreich entwickelt. Das FFH beweist Jahr für Jahr in eindrucksvoller Weise die Leistungsfähigkeit der anwendungsorientierten Forschungsaktivitäten der Fachhochschulen. „Die beeindruckende Entwicklung der Forschung an Fachhochschulen bestätigt uns. Auch dieses Jahr werden wir das Forschungsforum dazu nutzen, auf die Erfordernisse hinzuweisen, die es braucht, um diese positive Entwicklung fortzuführen. Themen wie eine nachhaltige Finanzierung der Forschung sowie die Berechtigung extern qualitätsgesicherte Doktorate an Fachhochschulen anzubieten, werden von uns auch dieses Jahr in die politische Debatte eingebracht werden“, so FHK-Präsident Dr. Helmut Holzinger.

Termin: 19. April 2017, 09:30–18:00 Uhr und 20. April 2017, 09:00–13:30 Uhr
Ort: IMC Fachhochschule Krems, Am Campus Krems

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Julia Erber
Kommunikation und PR / Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
IMC Fachhochschule Krems
T: +43-(0)2732-802- ext. 253
e-mail: julia.erber@fh-krems.ac.at
http://fh-krems.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001