"Bahnfrei" für Jugendliche: Alte Postwaggons als Jugendtreff

Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky besuchte Projekt in Neustammersdorf Jugendstadtrat Jürgen Czernohorszky besuchte Projekt in Neustammersdorf

WIen (OTS) - Die Wiener Jugendarbeit bietet ein europaweites einmaliges außerschulisches Freizeit- und Bildungsangebot an. Die Stadt Wien fördert 23 Vereine der offenen Kinder- und Jugendarbeit, sowie überregionale und mobile Angebote, die den Kindern und Jugendlichen. Einer dieser Vereine ist der Verein "Bahnfrei", der im Stadterweiterungsgebiet Neustammersdorf Mobile Jugendarbeit leistet.

Die JugendarbeiterInnen von Bahnfrei treten mit den Jugendlichen dort in Beziehung, wo sie sich in ihrer Freizeit gerne aufhalten: in Parks, auf Skaterplätzen, in Einkaufszentren oder an öffentlichen Plätzen. Darüber hinaus betreibt Bahnfrei den Jugendtreff „Waggons“.

Das Besondere dabei ist nicht nur die originelle Gestaltung - zwei alte Postwaggons auf einer Wiese neben dem Marchfeldkanal - sondern auch der Mix aus betreutem Clubbetrieb und einem Projekt, das die Selbstorganisation und Eigenverantwortung der Jugendlichen fördern soll. Den Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, die „Waggons“ in Eigenregie zu nutzen.

Jugendarbeit fördert Toleranz und Respekt

Diese Woche stattete auch Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky "Bahnfrei" einen Besuch ab: „Die Vereine der offenen Kinder- und Jugendarbeit setzen sich erfolgreich dafür ein, dass sich Kinder und Jugendliche in dieser Stadt wohl fühlen. Sie sorgen für ein vielfältiges und kostenloses Freizeitangebot. Jugendliche lernen gegenseitige Akzeptanz, ein vorurteilsfreies Miteinander, Konfliktlösung und entwickeln auch ein Gesundheits- und Umweltbewusstsein.“

Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2017 sind der Umgang und die Nutzung neuer Medien (z.B. Workshops zum Drehen eigener Videos mit Smartphones und das Einladen eines/r You-TuberIn) sowie die fortlaufende Auseinandersetzung mit Gewalt- und Radikalisierungstendenzen.

Zielgruppe von Bahnfrei sind Jugendliche von 12 bis 20 Jahren, die zumindest einen Teil ihrer Freizeit im Grätzl verbringen. Primäres Ziel ist die Unterstützung und Begleitung Jugendlicher bei der Entwicklung zu selbstbewussten und verantwortungsvollen Menschen, die in der Lage sind, ihr Leben in ihrem Sinne zu meistern.

Ein weiteres Angebot von Bahnfrei, das in den letzten Jahren mehr und mehr in Anspruch genommen wurde, ist die Beratung und Begleitung Jugendlicher in allen schwierigen Lebenssituationen.

Alle Angebote sind kostenlos, freiwillig und an keine Mitgliedschaft gebunden.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder/ abrufbar.

Nähere Informationen:

http://www.bahnfrei.at/
https://www.wien.gv.at/freizeit/bildungjugend/jugend/

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Markus Tobolka
Geschäftsführung Verein Bahnfrei
Mobil: 0699 12 03 40 74
E–Mail: waggon@bahnfrei.at

Karin Knapp
MA 13 - Bildung und außerschulische Jugendbetreuung
Fachbereich Jugend
Telefon: 01 4000 84339
E–Mail: karin.knapp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001