„profil“: Rupprechter: „Haben veraltetes Frauenbild“

Landwirtschaftsminister: „Ohne Kinderbetreuung werden wir die Wiederbelebung des ländlichen Raums nicht schaffen“

Wien (OTS) - In einem Interview für die Montag erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins „profil“ nennt Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter als eine Ursache für die Landflucht:
„Wir haben in den Landgemeinden ein veraltetes Frauenbild. Vor allem für Frauen ist es nach der Ausbildung teils wenig attraktiv zurückzukommen.“ Und: „Wir müssen an unseren eigenen Rollenbildern arbeiten.“

Als Rezept nennt Rupprechter: „Kinderkrippen, ganztägige Kindergärten du Ganztagsschulen sind moderne Formen. Natürlich bedeutet das einen gewissen Kulturbruch.“ Der sei aber unumgänglich, denn vor allem Frauen ziehen derzeit aus Dörfern in Städte: „Ohne Kinderbetreuung werden wir die Wiederbelebung des ländlichen Raums nicht schaffen.“

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004