Nachhaltigkeit als Herzstück der Geschäftsstrategie von Philips Lighting

Nachhaltigkeitsumsatz (5,5 Mrd. EUR) auf 78% des Gesamtumsatzes gestiegen. Dank LED-Technologie weltweite Energieeinsparungen von 272 Mrd. EUR bis 2030 möglich.

Wien (OTS) - Philips Lighting (Euronext Amsterdam Ticker-Symbol: LIGHT), der weltweit führende Anbieter von Beleuchtungssystemen, hat den Umsatz aus dem Verkauf von nachhaltigen Produkten, Systemen und Services [1] auf 78% des Gesamtumsatzes im Jahr 2016 gesteigert (Vgl. 2015: 72%). Damit stieg der Nachhaltigkeitsumsatz auf 5,5 Mrd. EUR (Vgl. 2015: 5,3 Mrd. EUR). Zugleich verdeutlicht der Zuwachs die Fortschritte des Unternehmens im Bereich des „Brighter Lives, Better World“-Nachhaltigkeitsprogramms, das während der Climate Week NYC im Jahr 2016 vorgestellt wurde.

Mit dem einzigartigen „Brighter Lives, Better World“-Programm hat sich das Unternehmen anspruchsvolle Ziele für eine nachhaltige Umsatzgenerierung und Betriebsführung gesetzt. Im Jahr 2016 konnte Philips Lighting seine CO2-Bilanz um 39% sowie die Erkrankungs- und Unfallrate um 24% senken. Philips Lighting verfolgt das Ziel, bis 2020 insgesamt 80% des Gesamtumsatzes durch nachhaltige Produkte, Systeme und Services zu erwirtschaften.

Im Rahmen der Selbstverpflichtung, 2 Milliarden LED-Lampen bis 2020 auszuliefern, hat Philips Lighting bis Ende 2016 insgesamt bereits 628 Millionen LED-Lampen veräußert. Auf diese Weise wurde der Ausstoß von mehr als 15.000 Kilotonnen CO2 in die Atmosphäre vermieden [2].

LED-Technologie ermöglicht enorme Energieeinsparung

Bevölkerungswachstum, Urbanisierung und die größer werdende Mittelschicht sind Grund für das prognostizierte 35%-ige Wachstum der weltweiten Lichtpunkte bis zum Jahr 2030. Trotz des gewaltigen Anstiegs der Lichtpunkte kann dank der LED-Technologie mit enormen Einsparungen gerechnet werden: Aktuell fallen rund 15% der weltweiten Elektrizität auf die Beleuchtung, bis zum Jahr 2030 wird eine weitere Reduktion auf 8% prognostiziert. Das entspricht einer weltweiten Energieeinsparung von 272 Milliarden Euro.

8. Platz auf der Clean 200-Liste

Die Nachhaltigkeitsbemühungen von Philips Lighting wurden im vergangenen Jahr offiziell gewürdigt: Das Unternehmen erzielte den 8. Platz auf der von Corporate Knights erstmals entwickelten Clean 200-Liste, in der die 200 größten börsennotierten Unternehmen der Welt gemessen an ihren Umsätzen aus sauberen Energien gewichtet werden.

Das Nachhaltigkeitsupdate für 2016 ist ein fester Bestandteil des Geschäftsberichts für das Gesamtjahr 2016 von Philips Lighting: siehe link.



[1] Nachhaltige Produkte, Systeme & Services müssen in mindestens einem Schwerpunktbereich für Nachhaltigkeit die Branchenstandards übertreffen. Zu den Schwerpunktbereichen für Nachhaltigkeit gehören: Energieeffizienz, Verpackung, Substanzen, Gewicht & Materialien, Recyclingfähigkeit, Zugang zu Beleuchtung, menschliche Grundbedürfnisse und auf den Menschen zugeschnittene Beleuchtungslösungen.

[2] Marktforschungsergebnisse und statistische Daten werden genutzt, um die Vermeidung von CO2-Emissionen durch die Verwendung unserer LED-Lampen zu bestimmen. Das Energiesparpotenzial unserer LED-Lampen wird je nach geographischer Region ermittelt und dann mit der Anzahl der ausgelieferten Beleuchtungslösungen multipliziert.

Rückfragen & Kontakt:

Philips Lighting Austria GmbH
Vera Reichlin-Meldegg
Head of Communication
0043 664 882 91 901
vera.reichlin-meldegg@philips.com
www.lighting.philips.at
Europlaza, Kranichberggasse 4, 1120 Vienna, Austria

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHL0001