AK Kaske zu Verfassung: Arbeitsplatzsicherung wäre ein großes Ziel

Starke rechtliche Verankerung von Vollbeschäftigung wäre auch mit Blick auf den Wandel in der Arbeitswelt ein Stück Zukunftsvorsorge

Wien (OTS) - „Wenn der Vorschlag des Ministers dazu führt, dass die Regierung künftig nur noch Gesetze beschließt, die mehr und gut gesicherte Arbeitsplätze schaffen, dann weiter so“, sagt AK Präsident Rudi Kaske zur aktuellen Verfassungs-Diskussion. „Aber eine Verfassungsänderung darf kein Schnellschuss sein. Sie will gut überlegt sein. Sie sollte nicht nur Symbolpolitik sein, sondern dann auch mit Blick auf die künftige Wirtschaftspolitik in Österreich und der EU und mit Blick auf künftige Entwicklungen der Arbeitswelt -Stichwort Digitalisierung – diskutiert werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Ute Bösinger
(+43-1) 501 65-2779
ute.boesinger@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003