Stronach/Steinbichler: „Vertagungsregierung“ schadet heimischem Tourismus

ÖHV-Forderungen nach Qualitätspartnerschaft zwischen Gastronomie und Hotellerie; Förderung Österreich Werbung vertagt

Wien (OTS) - „Der gestrige Tourismusausschuss war ein weiterer Beleg für die unternehmerfeindliche Stillstandspolitik dieser rot-schwarzen Vertagungsregierung“, kritisiert Team Stronach Wirtschafts- und Tourismussprecher Leo Steinbichler. Mittags habe man sich gestern gemeinsam mit dem ÖHV-Präsidium und 45 österreichischen Hoteliers über aktuelle Probleme und Bedürfnisse der österreichischen Hotelierbranche ausgetauscht und Änderungen besprochen, nachmittags wurden eben diese Änderungsvorschläge der Opposition von den Regierungsparteien allesamt vertagt. Betroffen sind davon u.a. der Antrag auf Steuerentlastungen für Touristiker, die Anträge auf Unterstützung der Österreich Werbung, sowie der Antrag des Team Stronach auf eine Umsetzung einer gesunden und fairen Qualitätspartnerschaft für heimische Gastronomiebetriebe samt einer Kennzeichnungspflicht heimischer Produkte auf den Speisekarten – „nicht nur angesichts des brasilianischen Gammelfleisch-Skandals. 80 Prozent der Konsumenten wollen wissen, woher die Milch und das Fleisch kommen, 90 Prozent erachten eine genaue Herkunftsangabe auch für verarbeitete Lebensmittel als notwendig. Die Konsumententäuschung muss endlich aufhören!“, fordert der Team Stronach Mandatar, „sind doch mit diesem heimischen Genuss am Teller auch der Erhalt unseren einzigartigen und großartigen Kulturlandschaft sowie die Sicherung tausender regionaler Arbeitsplätze verbunden.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002