„dokFilm“-Premiere zum 15. Todestag von Billy Wilder: „Du sollst nicht langweilen“ – danach „Das Mädchen Irma la Douce“

Am Sonntag, 26. März, ab 23.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - „Es gibt drei wichtige Regeln beim Filmemachen: Du sollst nicht langweilen, du sollst nicht langweilen und du sollst nicht langweilen!“ Mit diesem Zitat charakterisierte der österreichische Hollywood-Star und vielfache Oscar-Preisträger Billy Wilder einst seinen wichtigsten Grundsatz beim Filmemachen. Anlässlich des 15. Todestags des herausragenden Autors, Regisseurs und Produzenten (am 27. März) präsentiert der ORF am Sonntag, dem 26. März 2017, im Rahmen des „dokFilm“ um 23.05 Uhr in ORF 2 die 2016 entstandene Dokumentation „Du sollst nicht langweilen – Billy Wilder“ von André Schäfer und Jascha Hannover. Die Produktion dokumentiert anhand von Originalaufnahmen mit Wilder, Gesprächen mit Kollegen, Archiv- und neugedrehtem Material ein Jahrhundert bewegter Zeitgeschichte und porträtiert einen Menschen, der vor allem eines war: nicht langweilig. Die 52-minütige Doku zeigt den Menschen hinter dem großen Namen und bietet einen Blick in den Maschinenpark der Traumfabrik, in ihr Getriebe und ihre Wirkmechanismen.

Anschließend, um 23.55 Uhr, steht Billy Wilders Komödienklassiker „Das Mädchen Irma la Douce“ aus dem Jahr 1963 – eine filmische Adaption des gleichnamigen Musicals von Marguerite Monnot und Alexandre Breffort – mit Shirley MacLaine und Jack Lemmon auf dem Programm.

Zum Inhalt der Dokumentation:

Geboren als Samuel Wilder in Galizien (22. Juni 1906), zog Billy Wilder 1916 mit seiner Familie nach Wien. Hier verbrachte er seine Jugend und machte seine ersten Schritte als Reporter. 1926 ging es weiter nach Berlin, von wo er 1933 vor den Nazis floh – über Paris nach New York schaffte er es bis nach Los Angeles. Billy Wilder hat an vielen Orten gelebt; wirklich angekommen ist er schließlich in Hollywood.

Der Film von André Schäfer und Jascha Hannover bietet einen Einblick in das Leben und die Denkweise eines filmischen Genies. Er lässt den Oscar-Preisträger in zahllosen Originalaufnahmen selbst zu Wort kommen. Weggefährten und Zeitgenossen erinnern sich an ihn in exklusiven, neugedrehten Interviews, so u. a. Regisseur Volker Schlöndorff, die Schauspieler Mario Adorf und Marthe Keller, der österreichische Filmkritiker Rudolf John und Paul Diamond, Sohn des wichtigsten Mitarbeiters von Billy Wilder, des Drehbuchautors I.A.L. Diamond.

Über Trailer und Filmausschnitte seiner großen Werke dokumentiert und analysiert der Film Wilders Filmschaffen und beweist seinen besonderen Stellenwert in der Branche. Wilders Zitate, manchmal voller Sarkasmus, manchmal voll liebenswertem Humor, werfen Schlaglichter auf das Leben des Schriftstellers und Regisseurs. „Du sollst nicht langweilen – Billy Wilder“ zeigt die Schauplätze dieser Erinnerungen.

„Du sollst nicht langweilen – Billy Wilder“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002