WK Wien: Gleiche Steuern auf alle Bücher

Spartenobmann Martin Heimhilcher und Fachgruppenobmann Georg Glöckler: Auch auf E-Books muss der reduzierte Steuersatz wie für gedruckte Bücher angewandt werden.

Wien (OTS) - Als „abstrus“ bezeichnet Martin Heimhilcher, Obmann der Sparte Information und Consulting in der Wirtschaftskammer Wien, die derzeitige steuerliche Behandlung von E-Books und gedruckten Büchern. „In Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung ist es absolut unverständlich, dass für E-Books eine doppelt so hohe Mehrwertsteuer eingehoben wird, wie für gedruckte Bücher. Ein Buch ist ein Buch, egal ob es über einen Reader oder als Printprodukt gelesen wird“, sagt Heimhilcher. 

Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft in der Wirtschaftskammer Wien sieht daher Handlungsbedarf. „Es ist zu begrüßen, dass die EU diese Ungleichbehandlung beseitigen möchte und dass EU-Mitglieder künftig den reduzierten Mehrwertsteuersatz für gedruckte Bücher auch auf E-Books anwenden dürfen. Ich fordere die österreichische Politik dazu auf, dies zu unterstützen. Die sieht das gegenwärtig leider anders“, sagt Glöckler.

Spartenobmann Heimhilcher appelliert ebenfalls an die politischen Entscheidungsträger: „Österreich sollte hier dem technologischen Wandel nicht entgegenstehen. Damit würden der heimischen Wirtschaft Chancen verbaut.“


Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Michael Vorauer – Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
T. 01 51450 1476
E. michael.vorauer@wkw.at
W. news.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001