Reimon: Laundromat - 19 Milliarden russisches Schwarzgeld in Europa

UK droht nach Brexit Zentrum der russischen Finanzkriminalität zu werden

Brüssel (OTS) - Das JournalistInnenkollektiv OCCRP hat in Kooperation mit Dossier einen gigantischen Schwarzgeldskandal aus Russland aufgedeckt.

Michel Reimon, EU-Abgeordneter der Grünen und Mitglied im PANA-Untersuchungsausschuss, sagt: „Russland schwemmt jetzt schon Milliarden an Schwarzgeld über britische Briefkastenfirmen in die EU - davon flossen 4,1 Millionen Euro nach Österreich. Die britischen Hoheitsgebiete sind jetzt schon Steuersümpfe, auf die die Steuerhaie zugreifen. Premierministerin Theresa May will nach dem Brexit um jeden Preis Geldströme nach Großbritannien lenken. Dubiose russische Quellen würden es dann ganz ohne europäische Kontrolle noch einfacher haben, in Großbritannien Geld zu waschen und über Europa zu verteilen. Die EU-27 müssen May bei den Brexit-Verhandlungen unter Druck setzen, diese Praxis zu unterbinden.“

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Inge Chen
Pressesprecherin Michel Reimon, MEP
T +32 (2) 28 38681
M +32 (0)484 912134
GRUENE.AT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003