Gemeindespitäler: Wiener Ärztekammer fordert Arzt an der Spitze des KAV

„Chance, das verlorene Vertrauen wiederherzustellen“

Wien (OTS) - Mit Genugtuung nimmt die Wiener Ärztekammer den Abgang von Udo Janßen als Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) zur Kenntnis. Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger hatte heute, Montag, Vormittag mitgeteilt, dass sich der KAV vom bisherigen Spitalsboss trenne. Wiens Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres sieht damit die Forderung nach einer „Veränderung im inkompetenten KAV-Management“ vom Warnstreik im September letzten Jahres als „großteils erfüllt“ an. Man müsse jedoch noch die Auswahl der Nachfolge „abwarten“. ****

Für Szekeres ist es deshalb „höchst an der Zeit, dass nunmehr eine Ärztin oder ein Arzt mit Erfahrung die vakante Position übernimmt“. Nur so könne das verlorene Vertrauen zwischen dem KAV und den Angestellten wiederhergestellt werden. Auch bisherige Fehlplanungen sollten dadurch korrigiert werden. (ast)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer Wien
Mag. Alexandros Stavrou
(++43-1) 51501/1224
stavrou@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0001