Wirtschaftsbund-Haubner: Mit praxisnahen Regelungen flexibles Arbeiten in Österreich rasch ermöglichen!

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen brauchen Rahmenbedingungen, die flexibles Arbeiten besser als bisher möglich machen

Wien (OTS) - „Praxisnahe Regelungen, die flexibles Arbeiten in Österreich besser als bisher möglich machen“ fordert Peter Haubner, Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes (ÖWB), ein. In der öffentlichen Diskussion werde immer so getan als sei in Sachen flexibles Arbeiten ohnehin schon alles möglich.

Das ist aber nur sehr eingeschränkt so, weil es für Unternehmen viele Auflagen zu erfüllen gilt, wenn länger gearbeitet werden soll: „Bis diese Hürden überwunden sind, kann es gut sein, dass der Auftrag schon im Ausland oder gar der Kunde abgesprungen ist“, berichtet Haubner aus der Praxis.

„Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in unserem Land, die Auftragsspitzen abzudecken haben, brauchen dafür die Möglichkeiten“, so Haubner. Generell sollen zwölf Stunden Arbeit am Tag die Ausnahme bleiben. Tatsache ist: „Auch immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wollen flexibler arbeiten. Daher: Machen wir es gemeinsam möglich –praxisnah, so unkompliziert und so rasch wie möglich“, appelliert Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Jürgen Rupprecht
Pressesprecher
+43 (0)1 5054796-13, Mobil: +43 (0)664 8179179
j.rupprecht@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001