LAbg. Tröls-Holzweber: „Lehrergewerkschaft bremst die beste Bildung für die Kleinsten aus!“

Kimberger hat es sich in der bildungspolitischen Steinzeit bequem gemacht

St. Pölten (OTS) - „Mit dieser wiederholten Blockadehaltung erweist die Lehrergewerkschaft weder den PädagogInnen noch den Kindern einen Dienst. Sie verhindert mit ihrer sturen Haltung eine Reform, die tatsächlich Bildung 4.0 bringt - die den Schulen viel größere Freiräume bietet, die schulübergreifende Zusammenarbeit erleichtert und institutionalisiert. In Schulautonomie, Cluster und Campus liegt die bildungspolitische Zukunft. Eine verstärkte Autonomie der Schulen bringt einen enormen Qualitätsschub. Den SchulleiterInnen wird damit ermöglicht tatsächlich zukunftsorientiert und innovativ zu arbeiten, ihr Team auszusuchen, etc. Der Campus gewährleistet wiederum einen perfekten Übergang vom Kindergarten bis zur Lehre, bzw. höheren Schule. Denken Sie an die Kinder und fürchten Sie sich nicht immer bereits im Vorhinein vor jeder Veränderung zu Tode, Herr Kimberger! Trauen Sie sich den Schritt aus der bildungspolitischen Steinzeithöhle in eine moderne Schule zu. Die von Ihnen vertretenen LehrerInnen sind längst dort!“, so die Bildungssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Ilona Tröls-Holzweber.

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002