"Edelweiss Raid": Der Gebirgskampf ist entschieden

Österreich erreichte den dritten Platz; Verteidigungsminister Doskozil gratuliert den Teilnehmern

Wien (OTS) - Der Sieg der achten Auflage des Gebirgswettkampfes "Edelweiss Raid" ging heuer an die Schweiz. Zweiter wurde eine der deutschen Mannschaften und den dritten Platz erreichte das Team des Jägerbataillons 24 aus Lienz in Osttirol. Die österreichischen Gebirgsjäger zeigten dabei eine starke Leistung.

Insgesamt nahmen heuer zehn Nationen an dem militärischen Leistungsbewerb teil. 17 Mannschaften, darunter fünf aus Österreich, starteten am Mittwoch, den 15. März im Hochlager des Truppenübungsplatzes Lizum/Walchen.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil: „Ich freue mich, dass heuer so viele Nationen an dem fordernden Wettkampf teilgenommen haben. Der Bewerb ist eine tolle Möglichkeit, die Fähigkeiten der Gebirgsjäger zu erproben und deren internationalen Austausch zu fördern.“

Die acht Mann starken Gruppen bewältigten in den vergangenen beiden Tagen eine Strecke von 40 Kilometern und 4.000 Höhenmetern in den Tuxer Alpen. Neben dieser körperlichen Höchstleistung lösten die Alpinspezialisten dabei unterschiedliche militärische und gebirgsspezifische Aufgaben unter extremen Bedingungen. Dazu gehörten beispielsweise das Abwerfen von Handgranaten, das Suchen und Bergen eines Verletzten, das Orientieren im Gebirge und am ersten Wettkampftag das Errichten eines Biwaks auf 2.500 Metern Höhe um dort die Nacht zu verbringen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002