BV MMag. Markus Figl fordert Stopp des Flächendwidmungsverfahrens am Heumarkt

Die Bezirksvorstehung Innere Stadt protestiert gegen die Herausnahme des Ersten Bezirks aus dem Flächenwidmungsverfahren

Wien (OTS) - Bezirksvorsteher MMag. Markus Figl hat heute eine neun Seiten umfassende offizielle Stellungnahme zum Flächenwidmungsverfahren rund um Heumarkt und Lothringerstraße übermittelt, in der die Bezirksvorstehung Innere Stadt die zuständigen Mitglieder der Stadtregierung sowie die zuständige Magistratsabteilung 21 auffordert, das laufende Flächendwidmungsverfahren zu stoppen und die Bezirksvertretung Innere Stadt in alle weiteren Schritte zur Neugestaltung des Areals Hotel InterContinental - Wiener Eislaufverein - Wiener Konzerthaus einzubeziehen.
Zudem beinhaltet das Schreiben verschiedene Kritikpunkte sowie die Forderung, den Weltkulturerbe-Status der Inneren Stadt zu erhalten.

Die Stellungnahme als PDF zum Download: http://bitly.com/2mvELFy

"Obwohl der Vorentwurf (Gründruck) des Flächenwidmungsplans sowohl den Ersten Bezirk als auch den Dritten Bezirk umfasst, wurde die Innere Stadt im Rotdruck unbegründet aus dem Flächenwidmungsentwurf herausgenommen. Die Bezirksvertretung Innere Stadt hält fest, dass sie in keinerlei aktuelle Planungen zu diesem Thema eingebunden war und bis heute nicht ist. Sie verfügt über keinerlei ausreichenden Informationen, was auf dem Gebiet des Ersten Bezirks konkret geplant ist", so der Bezirksvorsteher wörtlich in seinem Schreiben.

Rückfragen & Kontakt:

Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt, Paul Schmidinger, Mediensprecher, Tel.: (+43 676) 8118 01124, paul.schmidinger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ISW0001