Stronach/Lugar: Erdogans Aufkündigung des EU-Flüchtlingsabkommens muss Konsequenzen haben

Team Stronach Forderung nach Wartecamps endlich umsetzen – EU-Außengrenzen besser schützen

Wien (OTS) - „Wenn Erdogan das Flüchtlingsabkommen mit der EU einseitig aufkündigt, dann muss das Konsequenzen haben“, kommentiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die Ankündigung Erdogans, keine Flüchtlinge mehr von den griechischen Inseln zurückzunehmen. „Unsere Forderung nach Wartecamps in Nordafrika muss endlich umgesetzt werden“, so Lugar und weiter: „Menschen mit negativem Asylbescheid gehören sofort außer Landes gebracht.“ Wartecamps seien die einzig richtige Lösung, um Flüchtlinge kostengünstig und vor Ort zu betreuen, bis sie wieder von ihren Heimatländern aufgenommen werden.

Die Aktion Erdogans zeige wieder einmal wie wichtig es ist, die Grenzen zu schützen. „Wenn es nicht gelingt, die EU-Außengrenzen dicht zu machen, dann sollten wir zumindest die österreichischen Grenzen ausreichend schützen“, fordert Lugar. Man könne nicht unbegrenzt Leute ins Land lassen, „die dann auf Kosten der Steuerzahler hier versorgt werden müssen“, kritisiert Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001