PVÖ-Edlinger begrüßt Vorstoß von Minister Drozda zur Aussetzung der automatischen Mietzinserhöhung im heurigen Jahr

Auch Unterstützung für Bürgerinitiative bezüglich der Bezahlung der Maklergebühr durch Vermieter angekündigt

Wien (OTS) - „Alle Monate die gleiche, für Mieter unangenehme Situation: Die Steigerungen der Mietzinse vor allem in privaten Althäusern liegen weit über der allgemeinen Inflationsrate. Eine Ursache dafür unter zahlreichen anderen ist der automatische Inflationsausgleich für die Vermieter bzw. Hausherren. Besonders betroffen von dieser unerfreulichen Situation sind hauptsächlich sozial schwächere Mieter, darunter auch viele PensionistInnen. Der Wiener Pensionistenverband begrüßt daher den Vorstoß von Kanzleramtsminister Thomas Drozda nach Aussetzen der diesjährigen automatischen Mietindexanpassung“, erklärte der Vizepräsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) und Landespräsident des PVÖ Wien, Bundesminister a. D. Rudolf Edlinger.

Edlinger kündigte zudem eine ideelle Unterstützung der von jungen Wohnungssuchenden initiierten Bürgerinitiative in Wien hinsichtlich der Bezahlung der Maklerkosten durch den Vermieter anstelle der Mieter an. „Auch das ist eine langjährige Forderung des Pensionistenverbandes. Es ist ja wirklich nicht einzusehen, warum das Bestellerprinzip nahezu überall sonst, nur nicht bei der Maklergebühr besteht. Wenn der Vermieter einen Makler engagiert, soll nicht der Mieter die Rechnung dafür begleichen. Was in Deutschland Usus ist, muss auch in Österreich möglich sein“, schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionstenverband Wien
Tel.: 01/3194012
Mail: wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001