WK Wien zu Beauty Salon: Beraten statt diskreditieren

Spartenobfrau Smodics-Neumann: An den Pranger stellen hilft keinem Arbeitnehmer

Wien (OTS) - Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe & Handwerk in der Wirtschaftskammer Wien bedauert, dass das Arbeitsinspektorat seinen Aufgaben nicht nachkommt und anstatt zu beraten einer jungen Unternehmerin immer mehr Hürden in den Weg legt: „Wir Unternehmer versuchen täglich verschiedene Auflagen zu erfüllen -  wir brauchen hier dringend echte Unterstützung und kein Hineinstrafen, denn damit erhalten wir keine Arbeitsplätze.“ Smodics-Neumann betont in Richtung Arbeiterkammer die Wichtigkeit gemeinsamer Arbeit und geht weiter „ob es sinnvoll ist als Interessenvertretung eine Unternehmerin an den Pranger zu stellen sei dahingestellt – für mich ist das keine Art des öffentlichen Umgangs mit einer engagierten Arbeitgeberin.“

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Brigitte Wimmer
Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaftskammer Wien
T +43 1 514 50-1477
E brigitte.wimmer@wkw.at I W http://wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0002