Refugee Bike Kitchen: Fahrräder reparieren mit Flüchtlingen

Asylwerber teilen im ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald in Hietzing ihre Fahrradwerkstatt und ihr technisches Know-how - Integrationsprojekt von "wieder wohnen"

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung OTS_20170315_OTS0098

Wien (OTS) - Runter vom Sofa, rauf aufs Rad: Dazu verlocken die ersten warmen Sonnenstrahlen. Aber hat der Drahtesel den Winter auch gut überstanden? Braucht die Kette Öl, die Schaltung eine Nachjustierung? Dann wird es Zeit für ein Service.

Eine günstige Gelegenheit dazu bietet die Refugee Bike Kitchen im Pavillon X des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald. Dort leisten Asylwerber technische Hilfestellung bei kleinen Reparaturen. Werkbänke, Werkzeug und gängige Ersatzteile sind vorhanden und werden zum Selbstkostenpreis abgegeben. Die Nutzung der Werkstatt selbst ist kostenlos, Spendengelder sind allerdings willkommen – mit ihnen wird das Ersatzteillager wieder gefüllt. Auch nach einem Unternehmen, das spezielles Werkzeug zur Verfügung stellt, wird derzeit gesucht.

Die Flüchtlinge freuen sich, Wienerinnen und Wiener beim Werkeln an ihren Rädern zu unterstützen. „Dabei kann ich Deutsch üben und etwas über das Leben in Österreich lernen“, freut sich Watiq M, der regelmäßig in der Werkstatt mitarbeitet. Auch Stefan Höfer, "wieder wohnen"-Teamleiter im Pavillon X, ist begeistert: „Unsere Bewohner sind dankbar, dass sie hier aufgenommen wurden, sich nützlich machen und anderen helfen können. Es ist schön, zu beobachten, wie beim gemeinsamen Reparieren neue Bindungen entstehen.“

Die Refugee Bike Kitchen im Pavillon X des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald in Hietzing (Jagdschlossgasse 59) ist von Montag bis Donnerstag jeweils von 11 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Voranmeldung für die Nutzung ist nicht notwendig.

Hintergrund

Die "wieder wohnen" – Betreute Unterkünfte für wohnungslose Menschen gemeinnützige GmbH ist mit rund 2.400 Schlaf- und Wohnplätzen die größte Anbieterin der Wiener Wohnungslosenhilfe. Seit Herbst 2015 ist das Tochterunternehmen des Fonds Soziales Wien auch in der Grundversorgung für Flüchtlinge tätig. Im ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald betreut sie in drei Pavillons bis zu 630 Asylwerberinnen und Asylwerber. Die Refugee Bike Kitchen entstand ursprünglich zur Reparatur und Wartung von Fahrrädern der Bewohnerinnen und Bewohner, wurde aber rasch für alle Radlerinnen und Radler geöffnet.

Pressebilder zum Abdruck unter Angabe des Coyprights „Fonds Soziales Wien“ stehen Ihnen zum Download zur Verfügung: 
http://wiederwohnen.at/downloads/presse/Refugee_Bike_Kitchen_1.jpg
http://wiederwohnen.at/downloads/presse/Refugee_Bike_Kitchen_2.jpg
http://wiederwohnen.at/downloads/presse/Refugee_Bike_Kitchen_3.jpg 

Rückfragen & Kontakt:

Florian Rossmann
Öffentlichkeitsarbeit "wieder wohnen"
Tel.: 01/4000 - 59 115
E-Mail: florian.rossmann@fsw.at

Reinhard Krennhuber
Pressesprecher Fonds Soziales Wien
Tel.: 01/4000 - 66695
E-Mail: reinhard.krennhuber@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSW0001